HOME

Drogenberichte: H&M lässt Kate Moss fallen

Ein "Kokain-Spektakel" gefährdet die Karriere von Topmodel Kate Moss. Der Modekonzern H&M lässt sie fallen, weil überaus riskante Fotos aufgetaucht sind.

Der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) trennt sich nun doch von Kate Moss. Ursprünglich sollte das Model in einer Werbekampagne für eine neue Kollektion von Designerin Stella McCartney zu sehen sein, die ab November in 22 Ländern verkauft wird. In der vergangenen Woche hatte eine britische Zeitung jedoch Bilder veröffentlicht, die Moss bei der Einnahme von Kokain zeigten.

Zunächst erklärte der Modekonzern, er habe eine Entschuldigung des Models angenommen und werde ihr eine zweite Chance geben. H&M - Sprecherin Li Asarnoj sagte aber, nach einer erneuten Einschätzung der Lage sei man zu dem Schluss gekommen, dass eine Kampagne mit Kate Moss nicht mit der klaren Ablehnung von Drogen durch das Unternehmen zu vereinbaren sei.

Kollektion von Stella McCartney soll ein anderes Model präsentieren

Jetzt werde ein anderes Model für die Kampagne ausgesucht. McCartney, die Tochter von Exbeatle Paul McCartney, hat eine Kollektion von etwa 40 Teilen in limitierter Auflage entworfen, die am 10. November in 400 Filialen in den Verkauf geht. Im vergangenen Jahr hatte H&M eine ähnliche Kollektion gemeinsam mit Stardesigner Karl Lagerfeld herausgegeben, die weltweit innerhalb weniger Stunden ausverkauft war.

AP / AP