HOME

Elton John: "Nippes" ab 96 Pfund versteigert

Popstar Elton John hat beim Ausverkauf der Inneneinrichtung seiner Londoner Villa weit mehr eingenommen als von dem Auktionshaus Sotheby’s vorhergesagt.

Die Versteigerung seiner Londoner Hauseinrichtung hat dem britischen Popsänger Elton John mehr als eine Million Pfund (rund 1,43 Millionen Euro) eingebracht. Viele Stücke erzielten bei der Auktion bei Sotheby’s am Dienstag einen deutlich höheren Preis als angenommen. So wechselte eine Emaille-Statue, die ursprünglich auf 5.000 bis 6.000 Pfund geschätzt worden war, für 31.200 Pfund den Besitzer.

Elton John trennte sich von goldenen Seidenvorhängen, silbernen Salz- und Pfefferstreuern und Möbeln mit Leopardenmuster aus seinem Haus in Holland Park ebenso wie von Gemälden aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Am meisten brachte ein Gemälde von James Northcote ein: Es kam für 55.200 Pfund unter den Hammer.

Der Popsänger hatte das Haus im Westen Londons Anfang der 90er Jahre eingerichtet. Jetzt wollte er Platz schaffen für eine modernere Einrichtung. Für die Versteigerung hatte Sotheby’s eigens seine Verkaufsräume umgebaut, damit sie dem Haus ähneln, das John mit seinem langjährigen Lebensgefährten David Furnish teilt. Billigstes Angebot war ein Metallleuchter, der für 96 Pfund verkauft wurde.

Themen in diesem Artikel