Embedded journalism Im Bett mit dem Paparazzo


Britney Spears hat in dem Paparazzo Adnan Ghalib keinen neuen Freund, sondern einen ausgeschlafenen Abzocker gefunden. Ghalib, so scheint es, treibt den Fall der einstigen Pop-Prinzessin weiter voran - weil er bestens am Leid der Sängerin verdient.
Von Frank Siering, L.A.

Die Kamera war ganz nah dran. Britney Spears kniet in einer Drogerie in einer Ecke nieder und zieht einen Schwangerschaftstest aus dem Regal. "Britney wieder schwanger?", "Britney will noch ein Kind", "Mehr Babys für Britney". In weniger als zwölf Stunden überschlugen sich die Schlagzeilen in der Blogosphäre. Was kaum jemand weiß: Es gibt eine Geschichte hinter der Geschichte. Die Bilder in der Rite Aid Drogerie nämlich wurden ausschließlich von einer Fotoagentur eingefangen: FinalPixx. Einer der Mitinhaber dieser Paparazzi-Agentur heißt Adnan Ghalib. Und das ist bekanntlich der neue Boyfriend der bipolaren Sängerin.

Und der Verdacht, Ghalib habe sich nur deshalb in den inneren Zirkel um Britney Spears gedrängt, um "ordentlich Kasse zu machen", verdichtet sich somit immer weiter. Angeblich ist der gebürtige Afghane, der übrigens noch immer legal mit einer Frau namens AzLynn Berry verheiratet ist, der Drahtzieher hinter den jüngsten öffentlichen Auftritten von Spears. Er sei verantwortlich dafür, dass eine offensichtlich mental gestörte Spears derzeit weiterhin spät in der Nacht "Ausflüge" macht. Sein Einfluss gehe sogar soweit, dass er die jeweiligen Outfits für Britney vor dem Verlassen des Hauses aussucht. Je schockierender, desto besser. Mal taucht Britney in ihrem alten Hochzeitskleid auf, dann in zerrissenen Strumpfhosen.

"Der ist eiskalt. Der würde seine Großmutter an den Teufel verkaufen."

Ghalib, der seit Wochen versucht, private Fotos, die ihn zusammen mit der Sängerin zeigen, weltweit zu verkaufen, kennt das Geschäft mit den Prominenten ganz genau. Vor seiner Liaison mit Spears gehörte er zu dem Tross von Paparazzi, die das gefallene Popsternchen für acht Monate 24 Stunden am Tag verfolgt hatte. Ein Fotograf über Ghalib: "Der ist eiskalt, der würde seine Großmutter an den Teufel verkaufen, wenn er damit Geld verdienen könnte."

Ghalib hebt die Rolle der Paparazzi auf eine neue, noch nie da gewesene Ebene. Durch seine persönliche Bindung an Britney Spears hat er Zugang, den andere nicht haben. Wurde zumindest eine gewisse Privatsphäre in der Vergangenheit respektiert, so gibt der Fotograf der Story des gläsernen Prominenten eine völlig neue Dimension. Nichts, selbst die intimsten Geheimnisse, sind nicht mehr tabu. "Ich fühle nur noch Sympathie und Traurigkeit, wenn ich Britney sehe", sagt ihre Kollegin Sarah Michelle Gellar. Und George Clooney, selbst ein gern gejagtes Opfer der Paparazzi, meint: "Immer, wenn du denkst, dass es nicht noch intimer werden kann, kommt eine neue Variante ans Tageslicht. Es ist erschreckend, es macht Angst." Tatsächlich, so heißt es aus dem Ghalib-Dunstkreis, setze sich das neue Boytoy von Britney am Morgen ans Telefon und gibt den aktuellen Tagesplan von Spears an seine Paparazzi-Freunde weiter. Die müssen somit noch nicht einmal mehr auf das Paar vor der Tür warten, sondern können sich schon vor der Location postieren, die Ghalib angekündigt hat.

Der Paparazzo bestimmt die Storyline. Britneys Schwangerschafts-Gerüchte haben sich prima verkauft. Die Sängerin übrigens streitet ab, schwanger zu sein. Der Test sei für eine Freundin bestimmt gewesen. Das hungrige Klatschmaul allerdings wartet schon auf eine neue Geschichte um Brit. Und Adnan liefert. Diesmal ist es ein ominöser Brilliant, den die Sängerin am Ringfinger trägt. Ein Verlobungsgeschenk vom Paparazzo? Will Britney wieder heiraten? Eigentlich sind die Antworten auf solche Fragen nebensächlich. Wichtig, zumindest für den Abzocker-Freund Adnan Ghalib ist nur, dass die Spears-Fotos weiterhin in der ganzen Welt verkauft werden. Am besten von FinalPixx. Dann nämlich verdient der Paparazzo am Leid seiner traurigen Freundin am meisten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker