Ex-Beatle Lennon in Finanznöten


Höflich aber bestimmt brachte John Lennon sein Anliegen vor, als ihn kurz nach seiner Rückkehr aus Hamburg nach England heftige Geldsorgen plagten. Seine damalige Bitte, an das Gesundheitsamt formuliert, amüsiert heute.

John Lennon bangte Anfang der 60er um seine Existenz. So tauchte jetzt ein Brief auf, den der Musiker am 22. Oktober 1962, kurz nach der Rückkehr der Beatles aus Hamburg, an das britische Gesundheitsamt schrieb. Der Grund des Schreibens, damals noch besorgniserregend, kann 22 Jahre später nur noch amüsieren. Lennon bat um die Wiederaufnahme in die kostenlose Krankenversorgung.

Offenbar ahnte der Beatles-Gitarrist zu dem Zeitpunkt noch nichts von seinem späteren Erfolg. Zumindest sei der Brief überaus höflich formuliert und ließe erkennen, wie ernst Lennon es mit dem Anliegen nahm. Dass das wertvolle Stück Papier überhaupt an die Öffentlichkeit gelangen konnte ist einem Mitarbeiter der britischen Gesundheitsbehörde zu verdanken, der die Dienstvorschriften offensichtlich nicht all zu genau nahm. Er entfernte den Brief aus einem Amtsordner und verkaufte ihn an einen privaten Sammler. Jetzt wird das Schriftstück aus den Anfängen der Beatles-Zeit in den USA für einen Mindestpreis von 25.000 Dollar bei dem Internetauktionator momentsintime.com versteigert.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker