HOME

Festnahme: Amy Winehouse' Mann im Visier der Polizei

Hat sie die Kraft, das alles durchzustehen? Sängerin Amy Winehouse bekam überraschend Besuch von der Polizei. Die verhaftete zunächst ihren Ehemann Blake Fielder-Civil und durchsuchte anschließend die gemeinsame Wohnung in London.

Bei einer dramatischen Polizeiaktion ist nach britischen Medienberichten der Ehemann der skandalumwitterten Soulsängerin Amy Winehouse (24) festgenommen worden. Ihm und drei weiteren Festgenommenen werde Behinderung der Justiz vorgeworfen, berichtete am Freitag die Boulevardzeitung "Daily Mirror". Winehouse habe sich bei der Aktion am Donnerstagabend an ihren Mann geklammert und gerufen "Baby, I love you!"

Die Polizei bestätigte die Festnahme von vier Männern, ohne zu sagen, ob Winehouse' Ehemann Blake Fielder-Civil tatsächlich unter ihnen ist. Nach Angaben des "Mirror" und der Zeitung "Daily Mail" steht das Vorgehen der Polizei im Zusammenhang mit einem Strafverfahren gegen Fielder-Civil und einen 39-jährigen Freund von ihm, das am kommenden Montag beginnt. Beiden wird schwere Körperverletzung vorgeworfen.

Fielder-Civil und drei Komplizen sollen den Zeitungsberichten zufolge versucht haben, einen Hauptzeugen in dem Verfahren mit umgerechnet rund 300.000 Euro zu bestechen. Der Mann sei aufgefordert worden, eine Falschaussage zu leisten oder sich ins Ausland abzusetzen. Die Anklage wegen Körperverletzung geht auf eine Schlägerei am 20. Juni zurück.

Zuvor hatten Polizisten die gemeinsame Wohnung von Winehouse und Fielder-Civil in London durchsucht. Auf Fotos, die am Freitag in britischen Zeitungen veröffentlicht wurden, war zu sehen, wie Beamte die Tür zu dem Gebäude in Camden nördlich von London aufbrachen. Winehouses Sprecher Shane O'Neill sagte, die Sängerin sei zum Zeitpunkt des Polizeieinsatzes nicht zu Hause gewesen. Um Drogen sei es nicht gegangen. "Alles, was ich Ihnen sagen kann, ist, dass es nichts mit Drogen zu tun hat", erklärte O'Neill. "Amy geht es gut, und sie wurde nicht beschuldigt oder festgenommen." Die Polizei erklärte, der Einsatz sei Teil der Ermittlungen zum Vorwurf der Justizbehinderung.

DPA/AP / AP / DPA