HOME

Fritz Wepper: Der Verlust von Angela wiegt schwer

Der Abschied von Angela fällt Fritz Wepper sehr schwer. In einem Interview spricht er zehn Monate nach ihrem Tod über seine Gefühle.

Fritz Wepper beim Gang zur Beerdigung seiner verstorbenen Frau Angela, gestützt von Tochter Sophie (l.) sowie seiner Stieftoch

Fritz Wepper beim Gang zur Beerdigung seiner verstorbenen Frau Angela, gestützt von Tochter Sophie (l.) sowie seiner Stieftochter Stephanie

Am 11. Januar 2019 verstarb die Ehefrau von Fritz Wepper (78, "Derrick") im Alter von 76 Jahren an den Folgen eines Sturzes. Heute, rund zehn Monate später, trauert der Schauspieler immer noch sehr um seine Angela. "Der Verlust von Angela ist für mich unsagbar schwer", sagte er der "Bild"-Zeitung. Der seelische Schulterschluss mit Angelas Töchtern Valéria und Stephanie und der gemeinsamen Tochter Sophie sowie den Enkelkindern würden ihm ungemein helfen.

"Unser Zusammenhalt ist ein großer Trost, der uns die Trauer gemeinsam ertragen lässt", fügt Wepper hinzu. Angela sei eine großartige Frau, Mutter und Großmutter gewesen: "Wir vermissen sie alle sehr." Fritz Wepper und seine Angela lernten sich 1972 auf dem Münchner Oktoberfest kennen. Damals war seine spätere Ehefrau noch mit Ferfried Prinz von Hohenzollern (76) verheiratet, der auch der Vater seiner Stieftöchter ist. Im August 1979 feierten Fritz und Angela Wepper dann Hochzeit in Kalifornien, die beiden verpassten also nur knapp ihren 40. Hochzeitstag.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel