VG-Wort Pixel

Soziales Netzwerk Für ihre Eltern: Influencerin erklärt, warum sie OnlyFans nutzt

Instagram-Influencerin
Sehen Sie im Video: Influencerin zeigt, wie extrem bei Instagram-Bildern gelogen wird.




Normalerweise leben Influencer von einer perfekten Scheinwelt. Auf ihren Fotos zeigen sie sich von ihrer makellosen Seite. Wie wenig die aber mit der Realität zu tun haben muss, zeigt Danae Mercer. Die junge Frau ist wie viele Influencer Profi in Sachen Posen und Bildbearbeitung. 
Doch sie stellt den manipulierten Körperfotos unbearbeitete  Originalschnappschüsse in ähnlichen Posen gegenüber. 
In Videos zeigt sie wie die perfekten Bilder entstehen. Zuerst kommt die perfekte Pose und der perfekte Blickwinkel, das Weitwinkelobjektiv des Smartphones streckt die Beine schon bei der Aufnahme. 
Aber das ist nicht alles. Sie zeigt, wie die Brüste auf Bikinibildern wachsen, der Bauch flach wird wie ein Waschbrett, alles das mit nur ein paar Klicks. Und das ganze funktioniert auch mit Video. Dafür gibt es spezielle Apps, die Beine Strecken, Haut glätten und Brüste vergrößern.
Zellulite? Dehnungsstreifen? Keine Chance. Wer sich mit den digitalen Bildbearbeitungswerkzeugen auskennt, der sieht am Ende aus wie ein „Victoria’s Secret“-Model nach einer zweiwöchigen Fastenkur. 
Mercer litt selber an einer Essstörung. Sie weiß, wie sich der vermeintliche Instagram-Perfektionismus auswirken kann. 
Sie warnt junge Menschen vor den Bildern der Influencer, auf keinen Falls sollten sie als Vorbild dienen.
Mehr
Das Onlineportal "OnlyFans" hat ein fragwürdiges Image: Es gilt als eine Art 'Porno-Instagram'. Auch die 22-jährige Alexis Griswold bietet persönliche Inhalte auf der Plattform an. Über das 'Warum" sprach sie jetzt erstaunlich offen.

Sie wollen die Beziehung zwischen Content-Creatorn und deren Fans revolutionieren. Das ist das erklärte Ziel der Betreiber der Online-Plattform OnlyFans. Seit fünf Jahren können hier Inhalte aller Art per Abo-Zugang sogenannten "Fans" zugänglich gemacht werden. Aufgrund fehlender inhaltlicher Einschränkungen sammeln sich hier allerdings zahlreiche freizügige bis pornografische Inhalte. Ein Geschäftsmodell, das boomt: Insbesondere seit Beginn der Corona-Pandemie sind die Nutzerzahlen durch die Decke gegangen. Über 90 Millionen Menschen haben sich inzwischen registriert.

Für die Miete ihrer Eltern

Auch die 22-jährige Alexis Griswold aus Los Angeles und hat seit vergangenem September ihr eigenes OnlyFans-Profil. Laut eigenen Angaben bietet sie ihren Abonnenten hier exklusive Fotos, Videos und grundsätzlich die Möglichkeit, sie besser 'kennen zu lernen'. Warum die Influencerin diesen Schritt gegangen ist, hat ganz persönliche Gründe. Zwar wurde es aufgrund der Corona-Pandemie für sie immer schwerer, neue Werbedeals abzuschließen – was aber noch viel wichtiger für sie war: Sie wollte ihre Eltern bei deren monatlicher Mietzahlung unterstützen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Diese stehen hinter ihrer Tochter und deren neuer Einnahmequelle: "Sie vertrauen einfach auf mein Urteilsvermögen und darauf, wie ich mich präsentieren möchte, und sie unterstützen das wirklich. Ich bin dankbar dafür", sagte Alexis gegenüber dem Portal LadBible. Alexis hat mittlerweile über 600 Abonnenten bei OnlyFans, die jeden Monat 16,99 Euro für den Zugang zu ihrem Kanal bezahlen. Da die Plattform 20 Prozent der Umsätze einbehält, kommt Alexis mit der Vermarktung ihrer persönlichen Inhalte auf einen monatlichen Verdienst von schätzungsweise mehr als 8.000 Euro.

Imagewandel durch Influencer?

Vor OnlyFans war Alexis bereits auf allen anderen einschlägigen Plattformen präsent: Mit mehr als 473.000 Followern auf TikTok und rund 208.000 Followern auf Instagram sowie einer eigenen Webseite ist die 22-Jährige kein Neuling in der Social Media-Welt. Auch auf diesen Kanälen spielt die Influencerin mit ihren Reizen und zeigt sich freizügig. Täglich neue Inhalte mit Captions wie "do you like me in red" (auf Deutsch: "Gefalle ich dir in rot?") oder "lookin in the mirror waitin for u bb" (auf Deutsch: "Ich schaue in den Spiegel und warte auf dich, Baby") gibt es allerdings nur exklusiv auf ihrem OnlyFans-Kanal. Trotz dieser anrüchig klingenden Überschriften glaubt Alexis daran, dass Influencer wie sie, die neu auf die Plattform kommen, diese und ihren zweifelhaften Ruf nachhaltig verändern können: "Aber ich habe das Gefühl, dass die Influencer-Community es jetzt irgendwie übernommen hat und es beginnt, etwas anderes zu werden." Von einer sexualisierten Plattform zurück zu einer Plattform nur für Fans.

Quelle:LadBible

as

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker