HOME

Gabriel Aubry streitet Vorwürfe ab: Ex-Freund von Halle Berry soll Kindermädchen geschubst haben

Wieder Ärger bei Halle Berry und ihrem Ex-Freund: Gabriel Aubry soll das Kindermädchen der gemeinsamen Tochter geschubst und dabei auch die dreijährige Nahla gefährdet haben. Das Männermodel betreitet die Vorwürfe aber.

Gabriel Aubry dementiert, die Nanny seiner Tochter geschubst zu haben. Gegen den 36-Jährigen wird derzeit wegen Kindeswohlgefährdung ermittelt, nachdem er das Kindermädchen seiner dreijährigen Tochter Nahla - die er mit seiner Ex-Verlobten Halle Berry großzieht - geschubst haben soll, als diese das Kind auf dem Arm trug. Zuvor sollen die Kinderfrau und das Männermodel darüber gestritten haben, warum Aubry die Kleine nicht wie verlangt zur Vorschule gebracht und sie stattdessen zu Hause behalten hatte.

Wie "Radar Online" berichtet, hat ein Freund Aubrys die Vorwürfe bestritten. "Warum um alles in der Welt sollte Gabriel die Nanny schubsen, sodass sie fällt, während sie seine Tochter auf dem Arm hat", zitiert die Seite einen angeblichen Insider. "Gabriel achtet sehr auf Nahla. Das Kindermädchen stolperte und fiel, während sie Nahla hielt. Ja, Gabriel und die Nanny haben sich gestritten, er hatte das Gefühl, dass seine Fähigkeiten als Vater wieder angezweifelt wurden. Gabriel kann nicht fassen, wie sehr diese Situation außer Kontrolle geraten ist. Er hofft, dass keine Klage gegen ihn eingereicht wird."

Streit ums Sorgerecht

Zu Beginn der Woche fanden sich Berry und ihr Ex-Freund bereits vor einem Gericht in Los Angeles ein, vor dem die Schauspielerin ein Kontaktverbot zwischen Vater und Tochter erwirken wollte. Wie Aubrys Anwalt nach der Anhörung bekanntgab, wurden jedoch keine Änderungen an der bestehenden Sorgerechtsvereinbarung vorgenommen.

Seit ihrer Trennung streiten sich die Schauspielerin und ihr ehemaliger Lebensgefährte um das Sorgerecht für ihre gemeinsame Tochter. Aubry darf die Dreijährige nur unter Aufsicht eines Kindermädchens sehen.

vim/Bang
Themen in diesem Artikel