VG-Wort Pixel

Gewagte Verkleidung Ärger wegen Twin-Tower-Kostüm


Zwei Britinnen verkleideten sich zu Halloween als brennende Twin-Tower. Dafür bekamen sie zuerst 150 Pfund für das beste Kostüm, aber später jede Menge Ärger. Auch der Papa ist entsetzt.
Von Gernot Kramper

Die Britin an sich gilt als Party-Beast. Das ist vielleicht nur Vorurteil, aber eines, welches Amber Langford und Annie Collinge, beide 19, bestätigen. Grund ist ihr provokantes Halloween-Kostüm, die beiden gingen als Twin-Tower: jeweils North- und South-Tower aus New York, hübsch dekoriert mit den einschlagenden Flugzeugen und jeder Menge Flammen. Selbst an die Opfer des Anschlags haben sie gedacht, die sich aus Angst vor den Flammen aus den Fenstern stürzten: Sie wurden mit Edding auf die Fassade gezeichnet.

Gekrönt wurde das Ensemble mit nachgebildeten Wrackteilen und je einer amerikanischen Fahne. Die Kostüme waren nicht nur geschmacksbefreit, sondern auch ziemlich heiß: Sie bestanden aus einer bemalten Einkaufstüte, darunter trugen die Girls nur noch Spitzenwäsche. Die Besucher des Nightclubs "Rosie" in Chester waren begeistert. Das Kostüm sicherte den beiden 150 Pfund Prämie und den ersten Preis im Wettbewerb für die beste Verkleidung.

Im Nachhinein sorgen die Bilder von dem heißen Dress aber für jede Menge Ärger. Nicht nur die Angehörigen des 9/11-Anschlags reagierten entsetzt, nachdem amerikanische Medien über das Terror-Kostüm berichteten. Auch Martin Langford, der Vater von Amber, war geschockt, als er von dem extravaganten Auftritt erfuhr. Pikantes Detail: Martin Langford ist Pilot und flog in den USA, als der Anschlag verübte wurde. Der "Daily Mail" sagte er, dass er von dem Kostüm nichts wusste und nun nicht gerade glücklich sei. "Amber weiß, dass ich Pilot bin. Das ist nicht cool. Da werden wir ein paar Takte reden müssen."

Geschockt reagierte auch die Witwe eines Anschlagsopfers, die neben dem Nachtclub in Chester lebt. Liz Gillian sagte dem "Chester Chronicle": "Ich kann gar nicht sagen, wie sauer und angewidert ich bin." Via Facebook erklärten Amber Langford und Annie Collinge: "Wir wollten niemand verletzten und entschuldigen uns, wenn es doch geschah." Sie sagten, sie hätten das Kostüm als Beispiel für den "Horror in unserer Zeit" ausgewählt.

Auch der Manager des Clubs hat die beiden verteidigt. Über Lautsprecher soll er gesagt haben, andere Gäste hätten sich etwa als Jimmy Savile (der BBC-Moderator dem Hunderte Fälle von Kindesvergewaltigung zur Last gelegt werden) verkleidet, das sei wesentlich geschmackloser. Auch Besucher verteidigten das Paar. James Murray sagte der "Daily Mail": "Also ehrlich, ich verstehe die Aufregung nicht. Sie wollten niemand verletzen. Sie sind in einen Club gegangen und hatten einen super Abend. Um die Wahrheit zu sagen: Musste nicht jeder von uns über das Kostüm lachen?"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker