HOME

Global Citizen Festival: Chris Martin muss Massenhysterie verhindern

Beim Global Citizen Festival in New York musste Chris Martin eine beängstigende Situation miterleben und tat sein Bestes, um sie aufzulösen.

Chris Martin tat sein Bestes, die Besucher des Global Citizen Festivals in New York zu beruhigen

Chris Martin tat sein Bestes, die Besucher des Global Citizen Festivals in New York zu beruhigen

Während des Global Citizen Festivals im New Yorker Central Park ist es zu einer Massenpanik gekommen, während Coldplay-Sänger Chris Martin (41, "A Head Full Of Dreams") auf der Bühne stand. Bei der Veranstaltung war laut dem Branchenmagazin "Billboard" eine Absperrung mit einem lauten Knall umgefallen, was viele der anwesenden Menschen im Publikum mit einem Schuss verwechselten. Sie flüchteten panisch vom Gelände. Daraufhin habe Martin versucht, die Menge zu beruhigen, damit es zu keinen Verletzungen oder Schlimmerem komme.

"Ihr seid alle in Sicherheit"

"Es gibt keinen Grund zur Panik", wird Martin von der Seite zitiert. "Es gibt keinen Grund, schnell wegzulaufen. Es gibt keinen Grund, Menschen aus dem Weg zu schubsen. Niemand versucht, irgendjemandem wehzutun. Ihr seid alle in Sicherheit." Die beschwichtigenden Worte des Sängers scheinen geholfen zu haben, denn laut "Billboard" wurden keine Verletzungen gemeldet.

Dennoch saß der Schrecken bei vielen der Teilnehmer sehr tief. So schrieb eine Twitter-Userin etwa: "Einer der furchteinflößendsten Momente meines Lebens auf dem Global Citizen Festival. [...] Noch nie habe ich so eine Gruppendynamik erlebt. Eine Schande, dass wir in steter Angst vor Waffen leben müssen."

SpotOnNews