HOME

Harris über geplatze Verlobung: "Es ging alles viel zu schnell"

Von den Kameras verführt und dann doch noch die Kurve gekriegt - Crystal Harris hat sich über die geplatzte Hochzeit mit "Playboy"-Gründer Hugh Hefner geäußert. Die beiden hätten am Wochende heiraten sollen.

Nicht der Altersunterschied, sondern das Rampenlicht und der Playboy-Lebensstil waren schuld: Eigentlich hätte die 25-jährige Crystal Harris am Samstag den "Playboy"-Gründer Hugh Hefner (85) heiraten sollen. Dann machte sie kurzfristig einen Rückzieher, sagte die Hochzeit ab und zog aus der Playboy-Mansion aus.

Dem Playmate zufolge hat die Publicity bei ihrer Entscheidung, der Hochzeit zuzustimmen, eine große Rolle gespielt. "Es ging alles so schnell", erklärte sie im Interview mit ET Online. "Hef hielt vor drei Kameras und einem Fotografen um meine Hand an. Ich dachte, das ist etwas, was ich nicht will."

Auch Hefners Leben habe ihr Probleme bereitet. "Es ist einfach nichts für mich, andauernd mehrere Mädchen um mich herum zu haben, eben dieser ganze "Playboy"-Rummel", ergänzte sie in einem Radio-Interview. Trotz ihrer Entscheidung in letzter Minute, nicht an den Traualtar zu treten, gäbe es keinen Streit zwischen den beiden. Schließlich habe sie viel Spaß mit dem großen Playboy gehabt: "Ich würde diese Zeit gegen nichts eintauschen."

Nach der Trennung hatte sie auf Twitter geschrieben: "Nach viel Nachdenken und Überlegungen habe ich meine Verlobung mit Hef gelöst. Ich habe tiefen Respekt für Hef und wünsche ihm nur das Beste für seine Zukunft. Ich hoffe, die Medien werden uns in diesen schwierigen Tagen die Privatsphäre lassen, die wir verdienen."

liri/Cover Media/DPA / DPA