VG-Wort Pixel

Podcast-Interview Heimliche Treffen im Supermarkt: Prinz Harry über die Anfänge seiner Beziehung mit Meghan

Prinz Harry und Meghan Markle bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung im November 2017
Prinz Harry und Meghan Markle bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung im November 2017
© Matt Dunham / Picture Alliance
Seit 2016 sind Prinz Harry und Herzogin Meghan ein Paar. Wie die ersten heimlichen Treffen der beiden vonstatten gingen, verriet der 36-Jährige nun in einem Podcast-Interview.

Prinz Harry hat in einem Podcast-Interview mit dem US-Schauspieler Dax Shepard zahlreiche private Details ausgeplaudert. Dabei verkündete Shepard gleich zu Beginn, dass er keine Ahnung von den britischen Royals habe. Prinz Harry kenne er nur von dessen Nacktfotos, die 2012 nach einem Besuch in Las Vegas an die Öffentlichkeit gelangten. Darauf angesprochen sagte Harry: "Wenigstens bin ich nicht nackt den Strip hinuntergerannt." Der Las Vegas Strip ist die Hauptmeile in der Wüstenstadt.

Auch über die Anfänge seiner Beziehung zu Herzogin Meghan geriet Prinz Harry ins Plaudern. Ende 2016 kursierten bereits Gerüchte, dass der Sohn von Prinz Charles mit der US-amerikanischen Schauspielerin liiert sei. Einen ersten gemeinsamen Auftritt gab es aber erst Monate später bei der Hochzeit von Harrys engem Freund Tom Inskip. Wie die geheimen Treffen mit Meghan in London abliefen, das verriet Harry nun im Podcast "Armchair Expert". Demnach verabredeten sich die Frischverliebten heimlich im Supermarkt und taten so, als würden sie einander nicht kennen. Harry lebte damals im Kensington Palast, Meghan in Toronto, wo sie für die Serie "Suits" vor der Kamera stand. Für heimliche Treffen flog die 39-Jährige immer wieder nach Großbritannien.

"Ich habe ein Basecap getragen, die ganze Zeit nach unten gestarrt und versucht, unerkannt zu bleiben. Es ist erstaunlich, wie viel Kaugummi man auf dem Boden sieht, es ist eine Sauerei", sagte Prinz Harry über seine Ausflüge in den Supermarkt. Meghan habe derweil in einer anderen Ecke vor dem Regal gestanden und ihm Nachrichten aufs Handy geschickt. Das waren offenbar nicht nur liebevolle Botschaften, sondern ganz pragmatische Anweisungen, etwa die, Backpapier zu besorgen. Harry hatte jedoch keine Ahnung, wo im Supermarkt sich solche Haushaltsutensilien befinden. 

Prinz Harry vergleicht sein Leben mit dem Film "Die Truman Show"

In welchem Markt die heimlichen Treffen mit Meghan stattfanden, sagte er nicht. Die Schauspielerin wurde 2016 mehrfach beim Verlassen eines Bioladens abgelichtet, der sich ganz in der Nähe des Kensington Palastes befindet. Dass selbst diese privaten Momente in der britischen Presse ausgeschlachtet wurden, machte Harry zu schaffen. Er habe sich wahlweise gefühlt wie Jim Carrey im Film "Die Truman Show" oder wie ein Tier in einem Zoo, sagte der 36-Jährige.

Podcast-Interview: Heimliche Treffen im Supermarkt: Prinz Harry über die Anfänge seiner Beziehung mit Meghan

Schließlich habe er sich dieses Leben auf dem Präsentierteller nicht ausgesucht, sondern sei da hineingeboren worden. Vor allem in seinen Zwanzigern haderte er mit seiner Rolle. "Ich habe gedacht: 'Ich will diesen Job nicht. Ich will das nicht machen. Seht euch doch an, wie es meiner Mutter ergangen ist. Wie soll ich jemals sesshaft werden und eine Familie gründen, wenn ich weiß, dass es wieder passieren wird?'", sagte Harry in dem Podcast. Eine Therapie habe ihm geholfen, sein Leben in den Griff zu kriegen.

Im vergangenen Jahr verkündeten Harry und Meghan ihren Rückzug aus dem britischen Königshaus und leben inzwischen in der Nähe von Los Angeles. In den USA könne er endlich ein freieres Leben führen, sagte Prinz Harry. Er genieße es, mit seinem zweijährigen Sohn Archie auf dem Fahrrad durch die Gegend zu fahren oder Zeit am Strand zu verbringen. In wenigen Wochen erwarten Harry und Meghan ihr zweites Kind, ein Mädchen, wie sie im Interview mit Oprah Winfrey verrieten.

Quelle: Podcast "Armchair Expert"

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker