VG-Wort Pixel

Hugh Jackmans Kindererziehung Den Portier nicht gegrüßt? Treppen steigen!


Seine Kinder sollen gute Umgangsformen lernen, sagt Hugh Jackman. Wenn er bei ihnen Unhöflichkeiten beobachtet, folgt eine Strafe. Bei einem vergessenen "Hallo" zum Portier geht die ordentlich in die Beine, denn es heißt: Treppen steigen. Bis in die neunte Etage.

Für Schauspieler Hugh Jackman bestehe kein Unterschied darin, leibliche oder adoptierte Kinder großzuziehen, so der 43-Jährige gegenüber dem "Tagesspiegel". Jackman und seine Frau, Deborah-Lee Furness, haben zusammen zwei Kinder adoptiert. Vom ersten gemeinsamen Tag an habe er vergessen, dass seine Kinder nicht seine leiblichen seien. Was die Erziehung angeht, so möchte der Action-Star, dass seine beiden Kinder gute Manieren lernen.

Eltern zu sein, sei "die größte Rolle, die man in seinem Leben spielen kann", fügt Jackman hinzu und verrät, wie er seinem Sohn Manieren beibringt. "Wir wohnen in New York in einem Apartmentblock mit einem Portier. Wenn mein Sohn ihn nicht grüßt, muss er mit mir zu Fuß die Treppen hochsteigen bis zur neunten Etage. Wir sind schon etwa 50 Mal zu Fuß gegangen."

Der Australier wird Anfang November in seinem neuen Film "Real Steel" wieder auf der Kinoleinwand zu sehen sein.

hw/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker