VG-Wort Pixel

Tochter von Alec Baldwin Ireland Baldwin verteidigt ihren Vater: "Ich kenne ihn, ihr kennt ihn nicht"

Ireland Baldwin ist die Tochter von Alec Baldwin und Kim Basinger
Ireland Baldwin ist die Tochter von Alec Baldwin und Kim Basinger
© Image Press Agency / Picture Alliance
Ireland Baldwin erhält nach dem tödlichen Unglück am Set ihres Vaters Alec Baldwin eine Unmenge an Hassnachrichten. Auf Twitter legte sie sich auch mit einer Trump-Unterstützerin an.

Vor einer Woche stirbt die Kamerafrau Halyna Hutchins am Set des Westerns "Rust" – durch einen Schuss aus der Requisitenwaffe von Alec Baldwin. Der Grund: Die Waffe des Schauspielers enthielt scharfe Munition. Der Regieassistent räumte inzwischen eigene Fehler ein. Nun ist von möglicher fahrlässiger Tötung die Rede.

Während Alec Baldwin mehrfach von der Polizei zu dem Vorfall befragt wurde, bekommt auch seine Tochter Ireland Baldwin die Folgen des Unglücks zu spüren. Im Netz erhalte sie "abscheuliche und bedrohliche Kommentare, E-Mails, Textnachrichten und Sprachnachrichten", schrieb die 26-Jährige bei Instagram. "Ich kenne meinen Vater, ihr kennt ihn einfach nicht. Ich liebe dich, Dad", fügte sie hinzu. Ireland Baldwin ist die gemeinsame Tochter von Alec Baldwin und Kim Basinger. 

Um zu demonstrieren, was für einen großartigen Vater sie hat, teilte Ireland den Kommentar einer anderen Userin, der in der Unmenge an hässlichen Nachrichten, die sie bekomme, "ganz allein für sich steht". Die Frau erinnerte an eine Geschichte, die sie vor mehr als 20 Jahren bei den Dreharbeiten des Films "Thomas, die fantastische Lokomotive" erlebt hatte. Während andere Stars sie mit verrückten Sonderwünschen beschäftigt hätten, habe Baldwin nur ein einziges Anliegen gehabt. "Er wollte nur sicher gehen, dass in seinem Zimmer Milch und Cornflakes bereitstehen, wenn seine Tochter zu Besuch kommt", schrieb die Nutzerin. 

Ireland Baldwin legt sich mit Trump-Unterstützerin an 

Einer der hässlichen Kommentare, die Ireland bekommen hat, stammte von einer gewissen Candace Owens. Die Unterstützerin des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump hatte bei Twitter mokiert, Baldwin habe vier Jahre lang Trump und dessen Unterstützer in seiner Parodie in der TV-Sendung "Saturday Night Live" als "böse Mörder" dargestellt. Was dem Schauspieler nun passiert ist, "wäre ein Beispiel für poetische Gerechtigkeit", wenn nicht ein unschuldiger Mensch dabei getötet worden wäre, so Owens. 

Ireland wandte sich daraufhin öffentlich an Owens. "Ich schäme mich, die gleiche Luft zu atmen wie dieser Mensch. Eine Frau ist gestorben. Deinem Tweet fehlt es an Information, deine Ignoranz verletzt Menschen", schrieb sie. Anschließend sollen private Nachrichten ausgetauscht worden sein. Inzwischen hat Owens ihren Tweet gelöscht.

ivi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker