HOME

Neuer Account: Jennifer Aniston ist jetzt bei Instagram – und verursacht direkt Probleme

Mit 50 Jahren beginnt für Jennifer Aniston eine neue Ära: Der "Friends"-Star hat sich auf Instagram angemeldet. Und sorgt mit dem ersten Foto gleich für Schwierigkeiten.

Jennifer Aniston

Jennifer Aniston hat nun auch einen Instagram-Account

Picture Alliance

Darauf haben ihre Fans auf der ganzen Welt sehnsüchtig gewartet: Schauspielerin Jennifer Aniston hat am Dienstagvormittag US-amerikanischer Zeit ihren offiziellen Instagram-Account angelegt. Und damit einen Massenansturm ausgelöst. Die Fotoplattform hatte nur wenig später mit Schwierigkeiten zu kämpfen. "Uns ist bewusst, dass einige Probleme haben, Jens Seite zu folgen - das Interesse ist unglaublich groß!", zitiert "Page Six" einen Instagram-Sprecher. Man arbeite unter Hochdruck an einer Lösung. Mittlerweile ist wieder alles behoben und Aniston weiter auf Rekordjagd.

Kein böses Blut mit Ex-Ehemann Justin Theroux

Jennifer Aniston hat nach weniger als 24 Stunden über 6,5 Millionen Abonnenten. Sie selbst folgt derzeit 110 Accounts, darunter auch ihrem Ex-Mann Justin Theroux. Er hat ihren ersten Post sogar kommentiert und darunter ein "Woot-Woot", was zu Deutsch etwa "Juchhu!" heißen kann, sowie ein Emoji-Herz gesetzt. Außerdem fügte er das Hashtag "#first" hinzu.

Anistons erster Beitrag, ein Selfie mit ihren ehemaligen "Friends"-Co-Stars Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer hat nach 18 Stunden über 8,2 Millionen "Gefällt mir"-Angaben erhalten sowie zahlreiche Kommentare von Promis. Doch nicht nur unter dem Selfie häufen sich die Willkommensgrüße.

Jennifer Aniston wollte nie einen Instagram-Account

Die Schauspielerin hat in ihrer Instagram Story zudem einige Posts geteilt. Darunter der Willkommensbeitrag von David Schwimmer, den sie liebevoll "Schwimmy" nennt, und den Post von Courteney Cox, den sie mit "Ich liebe dich" kommentiert. Von den "Friends" fehlt nun nur noch Matthew Perry auf Instagram.

Noch vor einem Jahr äußerte sich Aniston kritisch gegenüber Instagram. "Dieser kleine, heilige Kreis, der allein mir gehört, ist etwas, das ich aufrechterhalten möchte. Denn wann immer ich beispielsweise etwas über meine Hunde poste oder ein Bild von mir hochlade, auf dem ich mit dem Kaffeebecher herumschwenke, verliere ich ein Stück von dem, was meines ist. Nein, so möchte ich nicht werden!", sagte sie der amerikanischen Zeitschrift "Elle". Es dürfte also spannend werden, was Aniston auf ihrem Account veröffentlicht.

jum / SpotOnNews