HOME

Jesus auf den Rippen: Justin Bieber und sein Vater haben das gleiche Tattoo

Justin Bieber und sein Vater zeigen ihre enge Verbundenheit mit einem gemeinsamen Tattoo. Beide ließen sich den Schriftzug "Yeshua" - das hebräische Wort für Jesus - auf die Rippen stechen.

Justin Bieber und sein Vater tragen seit kurzem das gleiche Tattoo. Der 17-jährige Sänger, der bereits an zwei Stellen tätowiert ist und einen Stern an seinem Ellenbogen sowie eine Möwe an der Hüfte trägt, besuchte im Mai mit seinem Vater Jeremy einen Tattoo-Künstler in Israel. Dort ließen sich beide den Schriftzug "Yeshua", das hebräische Wort für Jesus, auf die linke Seite ihrer Rippen stechen.

Auf Fotos, die auf seiner Fanseite "TheJustinBieberShrine.com" zu sehen sind, sitzt der Musiker nervös auf dem Stuhl des Tätowierers, bevor sein Vater seine Hand nimmt und es losgeht. Anschließend posierten Vater und Sohn gemeinsam für die Kamera und zeigten ihre Schriftzüge.

Der junge Mädchenschwarm hat ein enges Verhältnis zu seinem Vater, obwohl er hauptsächlich von seiner Mutter Patti Mallette großgezogen wurde. "Ich habe eine tolle Beziehung zu meinem Vater", verriet er. "Als ich jünger war, hat er mir beigebracht, wie man auf der Gitarre spielt, zum Beispiel 'Knockin' on Heaven's Door' von Bob Dylan. Er hat mir auch gezeigt, wie man Auto fährt. Er ist echt cool."

Bisher haben Vater und Sohn noch nicht verraten, weshalb sie sich ausgerechnet für diesen Schriftzug entschieden, doch erst kürzlich hatte Biebers Manager Scooter Braun enthüllt, dass sein Schützling vor jedem Auftritt in englischer und hebräischer Sprache bete. Braun, der selbst Jude ist, sagte: "Justin hat mich beten hören, er versteht, weshalb ich das mache und macht es jetzt genau so."

cas/Bang
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.