VG-Wort Pixel

Begehrte Auktion Nachlass von Joan Didion wird versteigert – plötzlich sind leere Blöcke viel wert

Joan Didion stützt ihre Kinn auf ihrer Hand ab
Autorin Joan Didion im Jahr 2005
© Zuma Press / Imago Images
Am 23. Dezember 2021 verstarb Joan Didion. Die Chronistin der amerikanischen Gesellschaft hinterlässt ein umfangreiches, großartiges Werk. Jetzt wird ihr Nachlass im Bundesstaat New York versteigert. Und das Interesse ist groß. 

Schreibtische, Besteck, Bücher, Fotos – der Nachlass von Joan Didion ist umfangreich. Gegenstände aus einem langen, intensiven Leben. Joan Didion wurde 1934 in Sacramento geboren. Gestorben ist sie 2021, am Tag vor Heilig Abend, in New York. Joan Didion ist eine Ikone – nicht nur der US-amerikanischen Literatur, auch des Stils und eines intellektuellen Lebens zwischen Ost- und Westküste, das sie mit ihrem Mann, dem Schriftsteller John Gregory Dunne teilte. Joan Didion sah genau hin, sezierte Auftritte und Gesellschaft und reflektierte ihre Perspektive in ihren Texten stets mit. Sie wurde zum Vorbild vieler Journalistinnen und Essayistinnen. 

Ums Schreiben geht es bei der Versteigerung in Upstate New York nun auch – implizit zumindest immer. Wer das nötige Kleingeld hat, um Löffel, Vasen oder Sessel aus dem Nachlass von Joan Didion zu erwerben, der wird dies in Erinnerung an diese große Autorin tun, womöglich in der Hoffnung, dass ein bisschen von ihrer Aura abfärbt. Explizit ums Schreiben geht es bei leeren Notizbüchern von Joan Didion, die am heutigen 16. November versteigert werden. Für einen Stapel von 13 Stück gab es online vorab bereits 16 Interessenten, wie auf der Seite von Bidsquare Auctions wenige Stunden vor Auktionsbeginn ersichtlich ist. Aktuelles Gebot: 4750 Dollar. 

Wer die Welt durch die Augen von Joan Didion sehen will, der kann auf eine ihrer Sonnenbrillen setzen. Aktuelles Gebot: 7500 Dollar. Der New York-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung" besuchte die Nachlass-Ausstellung vor der Auktion und fing diese Reaktion einer Besucherin ein: "Wie unfassbar cool wäre es, eine Sonnenbrille von Joan Didion zu tragen". 

Fotos von Joan Didion, aufgenommen von Brigitte Lacombe und Annie Leibovitz

Laut Auktionsbeschreibung gehören zu den Höhepunkten des Nachlasses Werke von Richard Diebenkorn, Sam Francis, Brice Marden, Ed Ruscha, Jennifer Bartlett, Vija Celmins und Patti Smith. Eine Auswahl Porträts, die Joan Didion zeigen, ist ebenfalls dabei, aufgenommen von namhaften Fotografinnen und Fotografen wie Brigitte Lacombe, Annie Leibovitz, Mary Ellen Mark und Julian Wasser.

Colin Stair, Präsident und Gründer von Stair Galleries, wird mit den Worten zitiert: "Wir sind begeistert, dass wir Gegenstände aus der Sammlung von Joan Didion versteigern können. Es ist eine Ehre, in dem Haus zu sein, in dem eine der größten amerikanischen Schriftstellerinnen gelebt und gearbeitet hat, und einen Verkauf ihrer Kunstwerke und persönlichen Gegenstände zu kuratieren." 

Der Erlös der Auktion geht an einen wohltätigen Zweck. Er soll die Parkinson-Forschung der Columbia University in New York unterstützen sowie Schreib-Stipendien für Frauen des City College in Sacramento. Es dürfte einiges zusammenkommen. 

Quellen: CNN, Süddeutsche Zeitung, Bidsquare 

Mehr zum Thema

Newsticker