HOME

Kai Pflaume: Den Blutmond hatte er sich anders vorgestellt

Kai Pflaume ist extra früh aufgestanden, um den Blutmond zu fotografieren - und ist gnadenlos gescheitert.

Kai Pflaume hat den Blutmond gesucht - und nicht gefunden

Kai Pflaume hat den Blutmond gesucht - und nicht gefunden

Kai Pflaume (51) und der Blutmond sind keine Freunde geworden. Dabei hatte der Moderator wirklich alles gegeben, um seinen Fans spektakuläre Bilder zu liefern, wie er auf Instagram mitteilte: "Nun bin ich heute extra um 04:45 Uhr aufgestanden, war 05:20 auf dem Olympiaberg und wollte von dort aus den Blutmond sehen und fotografieren."

Doch sein Einsatz und das frühe Aufstehen haben sich leider nicht gelohnt, wie die diesigen Bilder auf Instagram zeigen. Gerade mal das rote Licht des Olympiaturms sind darauf zu sehen. "Leider war es so wolkig, dass gar nichts, also wirklich überhaupt nichts vom Mond zu sehen war", musste der enttäuschte Pflaume einsehen.

"So habe ich einzig ein paar Nightshots vom Olympiapark, -stadion und -turm gemacht. Ich hoffe, sie gefallen euch?" Die Bilder sind natürlich wenig spektakulär. Aber immerhin wissen die Fans jetzt, dass der Moderator nicht mal im übermüdeten Zustand seinen Humor verliert.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel