HOME

Klausjürgen Wussow: Neue Runde im "Rosenkrieg"

Der Rosenkrieg zwischen den Wussows geht in eine neue Runde: Der 74-Jährige Schauspieler Klausjürgen Wussow wurde von einem Hamburger Gericht zu einer Gedlstrafe von 1800 Euro verurteilt, weil er gegenüber seiner Ex-Frau Yvonne Falschangaben gemacht hat.

Im "Rosenkrieg" der Wussows hat das Hamburger Amtsgericht den Schauspieler Klausjürgen Wussow am Montag wegen falscher eidesstattlicher Versicherung zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt. Hintergrund ist der jahrelange Streit mit seiner Ex- Frau Yvonne über den Unterhalt für den gemeinsamen zehn Jahre alten Sohn Benjamin. Der 74-Jährige hatte im September 2000 einem Gerichtsvollzieher falsche Angaben zu seinem Einkommen gemacht.

Der aus Serien wie "Schwarzwaldklinik" und "Klinik unter Palmen" bekannt gewordene Schauspieler hatte im Prozess eingeräumt, im Vermögensverzeichnis fälschlich nur unregelmäßiges Einkommen angegeben zu haben. Dabei habe er laut Anklage einmalig rund 14.000 Mark (rund 7150 Euro) aus Fernsehrechten bekommen und sei damals in der Lage gewesen, 10.500 Mark Unterhalt zu zahlen. Gegen einen Strafbefehl in der Sache hatte Wussow Widerspruch eingelegt. Er habe sich bei den Auskünften auf falsche Leute verlassen, meinte er vor Gericht. "Ich habe ihnen vertraut, ich war ein Vollidiot", sagte der 74-Jährige. Außerdem habe ihn Yvonne Wussow, von der er seit Februar diesen Jahres geschieden ist, mittellos zurückgelassen. "Meine Ex-Frau hatte alle Vollmachten und die hat mich ganz schön abgeräumt", sagte der Schauspieler.

"Sie können nicht alles bei ihrer Frau und falschen Beratern abladen", sagte der Richter ermahnend. Inzwischen hat Wussow in Berlin private Insolvenz angemeldet. Er zahle für Benjamin 250 Euro Unterhalt und lebe abzüglich der Krankenversicherungskosten von 900 Euro im Monat, gab er an. Der 74-Jährige wohnt in Berlin zusammen mit Sabine Scholz, der Witwe von Box-Legende Gustav "Bubi" Scholz. Da sei die Regelung, dass er die Einkäufe erledige, erklärte Wussow. Auch das Geld für die Fahrtkosten zur Verhandlung hat der ehemalige Großverdiener sich vom Gericht erstatten lassen.

Der "Rosenkrieg" der Wussows durchzieht bereits seit Jahren die Klatschspalten der Zeitungen. Nach neunjähriger Ehe hatte sich das Paar getrennt und liefert sich seitdem einen öffentlichen Streit mit gegenseitigen Geiz-Vorwürfen. Inzwischen hat die 47-jährige Yvonne Wussow ein Buch über ihre Ehe mit dem Schauspieler geschrieben. Das Werk mit dem Titel "Auf der Suche nach Nähe - Die Wahrheit über mein Leben mit Klausjürgen Wussow" ist aber nur als E-Mail-Datei erhältlich.