HOME

Königin Máxima betatscht?: Der Po-Grabscher von Amstelveen

Die Niederlande diskutieren über eine Szene des Königstags. Der Bürgermeister der Stadt Amstelveen streicht mit seiner Hand über den königlichen Hintern von Máxima. Absicht oder nicht?

Diese Szene aus dem Video lässt die Niederlande diskutieren: Bürgermeister Fred de Graaf (r./verdeckt) streicht mit seiner Hand vermutlich über den Po von Königin Máxima.

Diese Szene aus dem Video lässt die Niederlande diskutieren: Bürgermeister Fred de Graaf (r./verdeckt) streicht mit seiner Hand vermutlich über den Po von Königin Máxima.

Strahlender Sonnenschein, Tausende Menschen jubelten und sangen auf den Straßen, Kinder überreichten Blumensträuße – der erste Königstag in den Niederlanden am Sonntag schien perfekt. Doch nun das: Ein Video auf Youtube sorgt für Wirbel. Darauf ist zu sehen, wie Königin Máxima vom Bürgermeister der Stadt Amstelveen, Fred de Graaf, am Po betatscht worden ist.

In der Stadt und an vielen anderen Orten hatten die Niederländer den ersten Königstag ihrer Geschichte gefeiert. Zu Ehren des Geburtstags von König Willem-Alexander, der 47 Jahre alt wurde, gab es im ganzen Land Volksfeste und Konzerte. Der Monarch, Máxima und fast die gesamte königliche Familie hatten das malerische Dorf de Rijp und die Stadt Amstelveen bei Amsterdam besucht. Dort kam es zu dem Aufreger. Das Video zeigt, wie Máxima sich über eine Absperrung reckt, um mit Bürgern zu sprechen. De Graaf steht ähnlich einem Bodyguard dicht neben ihr und hat die Hand hinter ihrem Gesäß.

De Graaf kann sich nicht erinnern

Die Frage, über die ganz Holland nun diskutiert: Hat de Graaf den königlichen Hintern tatsächlich berührt? Der Beschuldigte weiß angeblich von nichts. "Daran kann ich mich nicht erinnern und das würde ich sowieso nicht bewusst tun. Ich weiß sehr gut, dass sich das nicht gehört", sagte er dem niederländischen Fernsehen. Aus der Kameraperspektive ist nicht zu sehen, ob er die Königin tatsächlich berühre, sagte er. "Da kann ein Zentimeter dazwischen sein."

nck/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel