Königinnentag Die Oranjes feiern Beatrix


Nicht König Fußball, sondern Königin Beatrix lässt die Holländer Kopf stehen: Die Monarchin begeht am traditionellen Königinnentag ihr 25-jähriges Thronjubiläum. Und in Amsterdam herrscht Ausnahmezustand.

Der traditionelle Königinnentag wird in den Niederlanden in diesem Jahr besonders prunkvoll gefeiert: Königin Beatrix bestieg vor genau 25 Jahren den Thron. In dem vergangenen Vierteljahrhundert meisterte die Monarchin politische Herausforderungen und private Krisen mit viel Geschick und stets zur Zufriedenheit ihres Volkes. Die zahlreichen Glückwünsche, die Beatrix am Samstag entgegen nehmen wird, werden daher von Herzen kommen.

Am 30. April 1980, ihrem 71. Geburtstag, dankte die damalige Königin Juliana ab und übergab das Amt an ihre älteste Tochter Beatrix. Die leistete noch am gleichen Tag ihren Eid auf die Verfassung. Der Königinnentag wurde ursprünglich immer am Geburtstag der Monarchin gefeiert. Beatrix legte jedoch fest, dass der Königinnentag zu Ehren ihrer Mutter nicht verlegt, sondern weiterhin am 30. April gefeiert werden solle. Im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen nimmt Beatrix jedes Jahr an ein oder zwei Orten des Landes an den Feierlichkeiten teil, um Glückwünsche aus dem Volk entgegenzunehmen.

Mit 18 Jahren in die Pflicht genommen

Die älteste von vier Schwestern wurde am 31. Januar 1938 als Tochter von Königin Juliana der Niederlande und des Prinzen Bernhard der Niederlande geboren. Sie ging in Bilthoven zur Schule, genoss dort jedoch keine Vorrechte. An ihrem 18. Geburtstag war es mit der jugendlichen Freiheit vorbei, Beatrix trat erstmals offiziell als Thronerbin des Hauses Oranien auf und wurde Mitglied des niederländischen Staatsrats. In diesem Beratungsgremium von Königshaus und Regierung erhielt sie Einblick in die politischen Belange des Landes.

Nach ihrem Abitur 1956 studierte Beatrix Soziologie, Rechtswissenschaften und Geschichte und schloss das Studium mit einem Doktortitel in Jura ab. Sie unternahm zahlreiche Auslandsreisen und gründete 1961 die Organisation Europäische Arbeitsgruppe, die Jugendliche ermuntern will, sich für die Fragen der Gegenwart zu interessieren.

Im Sommer 1964 lernte Beatrix bei einem Polterabend in Hessen den deutschen Diplomaten Claus von Amsberg kennen, mit dem sie sich 1965 verlobte. Die Hochzeit im folgenden Jahr ist in der niederländischen Öffentlichkeit umstritten, doch bald galt der besonnene und gelassenen Prinz Claus als idealer Partner für die oft impulsive und zur Ungeduld neigende Beatrix.

Als Königin erwarb sich Beatrix den Ruf einer sachkompetenten Regentin mit einigem Einfluss auf die Staatsgeschäfte. In einem Fernsehinterview räumte sie einmal ein, dass ihr die Rolle des unparteiischen Staatsoberhaupts oft schwer falle. Tatsächlich unternahm sie immer wieder politische Vorstöße und stieß damit Debatten über den Einfluss der Königin auf die Politik an. So kritisierte sie die Intoleranz ihrer Landsleute gegenüber Asylbewerbern und machte die Armut zu einem öffentlichen Thema.

Einsam auf dem Thron

"Man unterschätzt, wie einsam es ist", sagte Beatrix in einem TV-Interview auf ihr Amt als Königin angesprochen. Im Oktober 2002 starb ihr Ehemann Prinz Claus, im März 2004 ihre Mutter Juliana und im Dezember des gleichen Jahres ihr Vater Prinz Bernhard. Prinz Bernhard gestand zu Lebzeiten, eine uneheliche Tochter zu haben. Die heute 37-jährige Alexia lebt in Frankreich. Posthum folgte dann ein weiterer Schock für Beatrix: Ihr Vater hatte noch eine zweite uneheliche Tochter, die nach Zeitungsberichten in den Vereinigten Staaten lebt.

Glück hatte Beatrix dagegen mit ihrer Schwiegertochter, Kronprinzessin Maxima. Die lebenslustige Ehefrau ihres ältesten Sohnes Willem Alexander wurde schnell zum Liebling der Niederländer. Tochter Amalia wurde im Dezember 2003 geboren. Insgesamt haben ihre drei Söhne Willem Alexander, Johan Friso und Constantijn Beatrix schon vier Enkelkinder geschenkt.

Skandal um Prinzessin Margarita

Wochenlange Negativ-Schlagzeilen bescherte Beatrix im Februar 2003 ihre Nichte Prinzessin Margarita von Bourbon und Parma. Sie warf ihrer Patentante Machtmissbrauch und Missgunst vor. Die Königin habe den nationalen Sicherheitsdienst angewiesen, Margarita und ihren damaligen Verlobten zu überwachen, erklärte die Prinzessin. Beatrix habe den Ruf ihres heutigen Ehemanns beschädigen und seine Firma ruinieren wollen.

Nina Becker, AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker