HOME

Komplettes Vermögen verprasst: Whitney Houston ist angeblich pleite

Sie war einmal eine der größten Popdiven des Planeten, überhäuft mit Auszeichnungen und Einnahmen. Rein finanziell scheint bei Whitney Houston vom Glanz vergangener Tage nicht viel übrig geblieben zu sein.

Popdiva Whitney Houston soll angeblich ihr gesamtes Vermögen verprasst haben. Die 48-Jährige soll sich deswegen von ihrer Plattenfirma unter die Arme greifen lassen. Vorauszahlungen für ihr neues Album habe sie bereits kassiert, heißt es - Wann das allerdings veröffentlicht wird, weiß noch niemand.

Ein Insider behauptet gegenüber "Radar Online": "Whitneys Vermögen ist weg. […] Wenn sich die Leute nicht um sie kümmern, wäre sie obdachlos. Sie ist total abgebrannt." Aus Verzweiflung soll Houston sogar Freunde angerufen und um 100 Dollar gebeten haben, so der Insider weiter.

Houston war vor allem in den achtziger und neunziger Jahren mit Hits wie "I will always love you" und "I’m every woman" erfolgreich. Es folgten eine steile Drogenkarriere und eine skandalträchtige Ehe mit Bobby Brown.

Der Comebackversuch

Im Jahr 2009 versuchte die Diva sich an einem Comeback. Nach einem mehrstündigen Interview mit Oprah Winfrey, in dem sie offen über Privatleben und Drogensucht sprach, stieg ihr Album "I look to you" auch prompt weltweit in hohe Positionen der Charts ein. Ihre anschließende Tournee erntete allerdings hauptsächlich Kritik und Häme.

Im Mai 2011 hatte Houston sich erneut in eine Entzugsklinik begeben. Ihre Drogensucht soll die Sängerin inzwischen überwunden haben.

hw/Bang
Themen in diesem Artikel