VG-Wort Pixel

Bei Kim Kardashian kopiert? Ärger um Lena Meyer-Landruts Modelabel: Fans werfen ihr Greenwashing und Kopie vor

lena Meyer-Landrut
"A Lot Less" heißt das Label von Lena Meyer-Landrut in Kooperation mit "About You" entstanden ist. 
© instagram.com/alotless.official/
T-Shirts, Radlerhosen, Kapuzen-Pullover – alles in gedeckten Erdtönen: Lena Meyer-Landrut hat ein neues Geschäftsmodell erschlossen und versucht sich als Modedesignerin. Doch von ihren Fans gibt es nicht nur Lob, sondern auch Kritik.

Lena Meyer-Landrut macht jetzt auch Mode: Die Sängerin hat gemeinsam mit dem Onlinehändler "About You" eine eigene Kollektion veröffentlicht. "A Lot Less" heißt die Marke, die sie am Freitag präsentierte. 90 Teile umfasst ihr erster Wurf, darunter Jogginghosen, T-Shirt-Kleider und Blusen – alles in den Größen XS bis XXXL. Auf Instagram zeigen sich die meisten ihrer Fans begeistert, kommentieren mit ihren Bestellungen und schreiben, wie toll sie die Sängerin und die Teile finden. Doch es gibt auch zahlreiche Stimmen, die das Ganze kritisch sehen. Da sind zum einen die, denen die Kollektion irgendwie bekannt vorkommt.

Lena wird Imitation vorgeworfen

"Oh, da hat sich aber jemand extrem von Kim Kardashian und ihrer Marke Skims inspirieren lassen. #copypaste", kommentiert zum Beispiel eine Userin, viele weitere stimmen ihr zu. Tatsächlich ist die Kollektion nicht besonders originell: Bei Kardashian finden sich teilweise fast exakt die gleichen Kleidungsstücke, von den Radlerhosen in Erdtönen bis zum bronzefarbenen Satinkleid.

Nun sind Pastell- und Erdfarben eben momentan im Trend, auch Popstar Billie Eilish warf sich für ihr neuestes Musikvideo in die Kardashian-Shirts. Doch eigentlich will "A Lot Less" genau das nicht sein: Als "zeitlos" wird die Kollektion auf der Website beschrieben,  die Teile sollen "über viele Saisons hinweg tragbar" sein und "zu echten Essentials in unseren Kleiderschränken werden." Darüber, dass Meyer-Landrut Trendteile wie Schlaghosen, Radlerhosen und bauchfreie Tops in beige als "zeitlos" bezeichnet, können viele Fans vielleicht hinweg sehen. Problematischer sind jedoch die weiteren Zuschreibungen, die sich auf der Website des Labels finden.

Fans von Lena-Meyer-Landrut sind sauer: "Was mich wütend macht, ist diese Kommunikation"

"Mit nachhaltigen Materialien, transparenter Kommunikation, dem Fördern von Inklusivität und einem zirkulären Ansatz bietet die Brand zeitlose Mode für jeden, der sich in der eigenen Haut wohl fühlen möchte, ohne Dinge zu erzwingen, die nicht zu einem passen", wirbt "About You". Doch vor allem der Aspekt der Nachhaltigkeit geht für viele nicht weit genug, zumal auf Fragen zur Herstellung auf Instagram nicht geantwortet wird. 

Lena Meyer-Landrut präsentiert sich sexy

"Was mich wirklich wütend macht ist diese Kommunikation. Man spricht von Nachhaltigkeit und Transparenz, aber nirgendwo ist was davon nachzulesen. Genau die gleiche Geschichte wie damals bei Nu-In, der Marke von Stefanie Giesinger. Das war auch reines Greenwashing", kritisiert eine Userin. Eine andere schreibt: "Es wäre wirklich toll, wenn man wirklich erfahren könnte, was so 'nachhaltig' an der Mode ist. Klar, wenn sie zeitlos und gut kombinierbar ist, kauft man weniger Teile. Wenn sie gut verarbeitet ist, trägt man sie länger und lieber. Aber auf der 'About You'-Seite steht nichts über die Produktionsbedingungen und bei den Materialien nur 'Baumwolle' oder 'Viskose'. (Hochwertig...?) Ökologisch hergestellt sind die Klamotten also schon mal nicht. In der EU hergestellt bei den Preisen wohl eh nicht."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Lena Meyer-Landrut selbst blieb bei diesem Thema bei der Vorstellung der Marke nur vage. "Nachhaltige Mode ist ein riesengroßes Thema, aber auch sehr komplex und teilweise undurchsichtig. Ich finde es schwer, es zu hundert Prozent im Alltag umzusetzen. Mir persönlich gelingt das definitiv nicht", sagte sie der dpa. Aber es sei wichtig, sich damit auseinanderzusetzen und Schritte in die richtige Richtung zu gehen. "About You" betonte, dass die Kollektion zu einem hohen Teil aus nachhaltigen Materialien wie Bio-Baumwolle oder Leinen bestehe.

Zeitgleich zur Fashion-Marke brachte Meyer-Landrut übrigens auch einen neuen Song und ein Musikvideo heraus - in welchem sie die neuen Teile modelt. Kritische Fragen hin oder her: Es scheint außer Frage, dass "A Lot Less" dazu beitragen wird, das erfolgreiche Meyer-Landrut-Imperium weiter wachsen zu lassen. 

sst / mit dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker