HOME

Leute: Schmuck von Maria Callas wird versteigert

Die Juwelen der legendären Opernsängerin Maria Callas kommen in Genf unter den Hammer. Die meisten dieser Schmuckstücke bekam die Sopranistin in den 50er Jahren von ihrem Ehemann geschenkt.

Am 17. November werden im Hotel "Beau-Rivage" neben anderen kostbaren Juwelen insgesamt elf Schmuckstücke der Opern-Diva Maria Callas versteigert, wie das Auktionshaus Sotheby's berichtete. Das wertvollste Stück ist ein Diamantring von 11,7 Karat, dessen Marktwert mit 160.000 bis 240.000 Franken (103.000 bis 155.000 Euro) angegeben wird.

Mit Perlen und Diamanten verzierten Ohrringe, welche die "Göttliche" 1957 trug, sind ab 35.000 Franken zu haben. Günstiger ist die vergoldete Handtasche, die voraussichtlich für ein Mindestgebot von 6500 Franken versteigert wird.

"La Divina" starb 1977

Die meisten dieser Schmuckstücke bekam die Sopranistin in den 50er Jahren von ihrem Ehemann, dem italienischen Industriellen Giovanni Battista Meneghini, geschenkt. Die Operndiva lebte zuletzt in Paris, wo sie im Alter von 53 Jahren 1977 an einer Herzattacke starb. Die Schmuckstücke hatte sie einem Freund vererbt, wie Sotheby's mitteilte.

DPA / DPA