HOME

Nach der Trennung von Boris Becker: "Warum?" - Lilly Becker verteidigt Boris gegen hämischen Kommentar

Lilly Becker meldet sich nach der Trennungs-Meldung zu Wort und verteidigt ihren Noch-Ehemann Boris Becker mit einem beeindruckenden Post.

Model Lilly Becker macht das wahr, was ihr Anwalt am Dienstag verkündete: die "einvernehmliche und freundschaftliche" Trennung. Denn in einem kurzen, aber beeindruckenden und durchaus auch rührenden Post auf ihrem Instagram-Account verteidigt sie ihren Noch-Ehemann Boris Becker gegen die jüngste "Post von Wagner" ("Bild"-Kolumne).

Lilly Becker verteidigt Boris Becker

"Warum? Er ist immer noch der Vater meines Sohnes und ein deutsches Idol. Hör einfach auf. Bitte", schreibt Lilly Becker.

In der Kolumne hatte sich Journalist Franz Josef Wagner über den ehemaligen Tennis-Superstar lustig gemacht. Unter anderem sind Sätze wie diese zu lesen: "Du warst größer als alle Götter. Du warst ein Märchen. Es tut weh, von Boris Becker zu erzählen, wie sein Märchen ungültig wird. Was denke ich von Boris Becker heute? Armer Boris, arme Sau!" Außerdem fasst Wagner die Negativ-Schlagzeilen der vergangenen Jahre zusammen und kommentiert: Becker komme ihm vor, "wie einer, der die Treppe hinunterfällt. Stufe für Stufe".

"Respektiert uns"

Das wollte Lilly Becker, die mit Boris Becker den achtjährigen Sohn Amadeus hat und auch viele weitere positive Dinge in den 13 Beziehungsjahren mit ihm erlebt hat, so offenbar nicht stehen lassen. Ihren Post schließt sie mit den Hashtags "#painful #respectus #timeout #thankyou" (auf Deutsch: "schmerzhaft, respektiert uns, Auszeit, danke").

Lilly und Boris Becker


ls / SpotOnNews
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.