Makabres Gewinnspiel Britneys Termin mit Gott


Britney Spears hat es derzeit alles andere als einfach. Im Internet wird schon über ihr mögliches Ableben spekuliert. Wer das richtige Datum vorhersagt, kann eine Playstation 3 gewinnen.
Von Jens Maier

"Wir alle haben eines Tages einen Termin mit Gott", heißt es auf der Webseite prophetisch, "aber Britney Spears kann es offenbar nicht abwarten". Das ist die Einleitung zu einem makabren Gewinnspiel im Internet, bei dem die Teilnehmer den Todestag von Britney Spears vorhersagen sollen.

Noch vor ein paar Jahren hätte sie fantastisch ausgesehen, wäre der Traum jedes Mannes gewesen, faseln die Macher der Seite bedeutungsschwer. Aber Britney befinde sich in einem Teufelskreis der Selbstzerstörung. Offenbar Grund genug, schon mal auf ihren Tod zu wetten: "Sagen Sie ihren letzten Atemzug voraus und werden Sie Mister oder Misses Tod. Der Gewinner erhält eine Playstation 3", heißt es in dem Aufruf auf www.whenisbritneygoingtodie.com.

Schon fast 5000 Menschen haben an dem zweifelhaften Gewinnspiel teilgenommen, ihren Namen und E-Mail-Adresse hinterlegt und den Todeszeitpunkt von Britney Spears mit Datum und Uhrzeit getippt. Wer will, kann die Vorhersagen der anderen ansehen - fast alle sagen einen Tod noch in diesem Jahr voraus, die meisten sogar innerhalb der nächsten Wochen. Besonders makaber ist das sogenannte Kondolenzbuch, in dem Teilnehmer Kommentare hinterlassen können: "Überdosis", "die Welt hat ein dummes Mädchen verloren" - die meisten sind nicht von Mitleid geprägt.

Anlass für das geschmacklose Gewinnspiel sind offenbar die jüngsten Eskapaden der erfolgreichen Pop-Sängerin, die am Freitagabend wegen Selbstmordgefahr in eine Klinik eingeliefert wurde. Bereits am Sonntag hat sie die psychatrische Abteilung des Krankenhauses wieder verlassen.

Wer sich das ganze ausgedacht hat, geht aus der Seite nicht hervor. Ein Impressum fehlt. Die Domain ist auf einen Mike Megaspoof in den USA registriert - offensichtlich ein Pseudonym. Eine Spur führt in die Niederlande. Dort steht der Server der Seite, mehrere Links führen zu einer holländischen Firma mit dem Namen "Mediabom". Für die Teilnehmer des Gewinnspiels haben sich die unbekannten Macher noch eine zweite Chance ausgedacht: Auf den Tod der britischen Sängerin Amy Winehouse, die immer wieder wegen ihres Drogenkonsums in den Schlagzeilen steht, kann ebenfalls bereits gewettet werden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker