VG-Wort Pixel

Herzogin von Sussex Expertin erklärt ihre Tricks: Wie Meghan die Menschen verzaubert

Meghan Markle
Meghan Markle ist seit 2018 mit Prinz Harry verheiratet
© Chris Jackson / Picture Alliance
Herzogin Meghan kommt bei vielen Menschen sehr gut an. Das liegt nicht nur an ihrem angeborenen Charisma, sondern auch an einigen Tricks, die sie anwendet. Die Beliebtheit von Meghan und ihrem Ehemann Prinz Harry hat zuletzt aber deutlich abgenommen.

Wer in den Medien nach Menschen mit besonders viel Charisma sucht, der stößt schnell auf Herzogin Meghan. Mit ihrem strahlenden Lächeln und ihrer einnehmenden Art fliegen der ehemaligen Schauspielerin die Sympathien zu – nicht erst seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry. Zwar hatte Meghan in der Öffentlichkeit und in der royalen Familie nicht immer einen leichten Stand. Dennoch gehört sie zu den Menschen, die andere schnell für sich einnehmen.

Wie schafft die US-Amerikanerin das? Wahrscheinlich ist vieles von dem, was Meghans Charme ausmacht, Teil ihrer Persönlichkeit und zum großen Teil einfach angeboren. Meghan hinterlasse meistens einen hervorragenden ersten Eindruck, sagte die Benimm-Expertin Myka Meier der englischen Zeitung "Express". Doch Charisma lässt sich auch lernen. "Als Schirmherrin für viele gemeinnützige Organisationen oder als Ehrengast bei Veranstaltungen spricht Meghan mit vielen Menschen und muss für alle zugänglich sein", sagt Meier. Dazu wendet die Herzogin einige Tricks an, erklärt die Expertin.

Herzogin Meghan: Körpersprache ist das entscheidende Mittel

Ganz entscheidend ist die Körpersprache, darin sind sich alle Kommunikationsfachleute einig. Eine simple, aber effektive Technik ist es, die Bewegungen des anderen zu spiegeln. Dadurch fühlt sich das Gegenüber akzeptiert und wertgeschätzt. Meghan wendet diese Technik oft an, hat Myka Meier beobachtet, und geht zudem aktiv auf andere zu, um sie zuerst zu begrüßen.

Auf Fotos macht die Herzogin fast immer einen makellosen, sympathischen Eindruck. Das könnte einerseits natürlich an ihrem fotogenen und unbestreitbar schönen Äußeren liegen, andererseits auch an ihrer langjährigen Schauspielerfahrung. Laut Expertin Meier steckt aber noch ein anderer ganz bestimmter Trick dahinter: Wenn Meghan auf andere zugeht, öffnet sie die Augen und den Mund. "Das zeigt Liebenswürdigkeit, Aufgeschlossenheit und Offenheit", sagt Meier. Und der kleine Kniff wirkt nicht nur bei direkten Begegnungen – er sieht auch auf Bildern sehr gut aus.

Beliebtheit von Herzogin Meghan und Prinz Harry sinkt

Hinter Meghans Charme stecke also eine regelrechte "Wissenschaft", behauptet Meier. Die Herzogin achte selbst auf kleinste Details, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Meghan überlege zum Beispiel, in welcher Hand sie ihre Handtasche tragen sollte, wenn sie einen Raum betritt. Vorteilhaft ist es, die Tasche mit links zu halten – so muss sie nicht erst die Tasche umständlich von einer Hand in die andere wechseln, bevor sie jemandem die rechte Hand zur Begrüßung gibt.

Seit Mai 2018 ist die 39-Jährige, mit bürgerlichem Namen Meghan Markle, mit dem englischen Prinzen Harry verheiratet. Das Paar hat einen Sohn. Anfang des Jahres hatten Meghan und Harry allerdings bekanntgegeben,  sich als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie zurückziehen zu wollen. Dieser Entschluss hat das Paar einige Beliebtheitspunkte in der Bevölkerung gekostet. Laut einer Umfrage des Instituts YouGov haben 59 Prozent der erwachsenen Briten eine "negative Meinung" von Herzogin Meghan. Das ist ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zu früheren Erhebungen.

Quellen: "Express" / YouGov

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker