VG-Wort Pixel

Instagram-Aufreger Herzogin Meghan redet schlecht über die Royals – die symbolische Krone nutzt sie aber weiter

Meghan Markle
Meghan Markles Doku über sie und Prinz Harry sorgte für mächtig Schlagzeilen.
© Daniel LEAL / POOL / AFP / AFP
Meghan Markle empfand das Leben am britischen Königshof für sich und ihre Familie unerträglich und stieg aus. Trotzdem verriet jetzt ein Instagram-Beitrag, dass sie sich offenbar noch mit royalen Symbolen schmückt.

Ausgerechnet im Kontext zur Podcastfolge "To 'B' or not to 'B'" von Herzogin Meghans Podcast "Archetypes" kommt eine Erkenntnis ans Licht der Öffentlichkeit, die an den Aussagen Meghans über das Königshaus zweifeln lässt. Denn trotz des Austritts aus dem britischen Königshaus scheint sie immer noch Privilegien des Hofes genießen zu wollen, zumindest was die royale Symbolik angeht. 

Herzogin Meghan empfängt in ihrem Podcast in jeder Folge verschiedene Gäste. In der neunten Folge des Audioformats unter anderem die Autorin Allison Yarrow. Diese fabrizierte nun aus Versehen auf Social-Media einen Aufreger über die Herzogin von Sussex. Yarrow bekam für ihre Teilnahme an dem Audioformat eine Dankeskarte der Herzogin zugeschickt, mit einem pikanten Detail.

Eine Karte mit fein säuberlicher, kalligrafischer Schrift, geschrieben von Meghan Markle selbst. "Liebe Allison, ein großes Dankeschön für deinen Beitrag zu 'Archetypes'. Ich schätze deine Zeit und dein Wissen. Wie immer, Meghan", stand auf der Karte, die die Autorin bei Instagram veröffentlichte. Doch abgesehen von der netten Geste fiel der Instagram-Gemeinde ein bestimmtes Detail auf.

Meghan Markle schmückt sich selbst mit einer Krone

Das meist besprochene Detail der nett gemeinten Karte ist die Krone. Über dem Monogramm "M", das für den Namen der Herzogin steht, prangt sie. Und das, obwohl Herzogin Meghan über das britische Königshaus kaum ein gutes Wort verloren hatte in der Vergangenheit und freiwillig im Jahr 2020 mit ihrem Mann Prinz Harry aus dem Königshaus austrat. Sogar nach dem Austritt treten die Sussexes immer wieder verbal nach, durch ein skandalöses Oprah Winfrey Interview und auch vor den im Januar erscheinenden Memoiren des Prinzen soll das Königshaus zittern.

Für die Herzogin alles kein Grund, um auf royale Privilegien wie eine schmückende Krone auf ihrem Briefpapier zu verzichten. Ganz so schrecklich kann die ursprüngliche Zugehörigkeit zum britischen Königshaus also nicht gewesen sein, wenn man Symbole derer noch als Statusuntermalung nutzen muss, ist nun die Meinung vieler Menschen in den sozialen Medien. Diese Meinung teilt auch die Nutzerin "cocolucky": "Warum nutzt sie die Krone, sie ist nicht länger ein arbeitender Royal? Hmm." Die Userin hinter dem Pseudonym "prinzessin_bla" schreibt: "Ganz ehrlich, sie will von überall nur die Rosinen und alles nur so wie sie lustig ist zu ihren Bedingungen. Einfach niemand, vor dem man Achtung haben könnte."

Quelle: Instagram

Mehr zum Thema

Newsticker