VG-Wort Pixel

Mel Gibson Wie aus "Mad Max" der böse Mel wurde


Ist Mel Gibson ein brutaler Schläger? Der US-Schauspieler soll seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva ins Gesicht geschlagen haben. Die Sängerin soll sogar einige Zähne verloren haben. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn.

Der Trennungskrieg zwischen Mel Gibson und seiner russischen Lebensgefährtin Oksana Grigorieva wird jetzt auch ein Fall für die Ordnungshüter. Der Sheriff von Los Angeles ermittelt in einem Fall häuslicher Gewalt, in den der 54 Jahre alte Hollywoodstar involviert sei, teilte das Polizeibüro in Los Angeles mit. Details wurden unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht genannt. Der jetzt untersuchte Fall soll sich schon vor einem halben Jahr zugetragen haben.

Schon seit Wochen wird in der Klatschpresse über eine angebliche Prügelattacke Gibson spekuliert. Am 6. Januar sollen sich der Schauspieler ("Mad Max") und Grigorieva in seinem Haus in Malibu aufgehalten haben. Dort soll der Schauspieler seine 14 Jahre jüngere Freundin nach einem Wutausbruch verprügelt haben. Grigorieva behauptet, Gibson habe sie mehrfach geschlagen und einmal sogar so stark, dass sie Zähne verloren habe. Beweisen könne sie das mit Fotos und Tonbandaufnahmen. Bislang hatte sie aber keines von beiden präsentiert.

Die Beziehung zwischen den beiden beschäftigt seit Monaten die Klatschpresse. Zuletzt hatte die Entertainment-Website "Radaronline.com" Auszüge aus einem Telefongespräch veröffentlicht, in dem Gibson seine Ex-Partnerin wild beschimpft und erklärt, sie habe es "verdient", dass er sie geschlagen habe. Gibson und Grigorieva hatten sich im April getrennt, sie haben zusammen eine knapp einjährige Tochter.

Im April 2009 zeigten sich Gibson und Grigorieva erstmals gemeinsam in der Öffentlichkeit. Kurz zuvor hatte Gibsons Frau Robyn nach 28 Ehejahren und sieben gemeinsamen Kindern die Scheidung eingereicht. Erst im April wurde bekannt, dass Robyn Gibson 334 Millionen Euro und damit die Hälfte von Mel Gibsons Vermögen bekommt. Denn als das Paar im Juni 1980 heiratete, war Gibson noch eine schauspielerische Nullnummer und verzichtete deshalb auf einen Ehevertrag. Derlei Sorgen muss sich Gibson nach seinem Beziehungsende mit Grigorieva nicht machen: Die beiden wohnten nicht einmal zusammen in einem Haus.

Mai/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker