Michael Jacksons Kinder (K)eine ganz normale Kindheit


Sie toben im Freizeitpark, besuchen öffentliche Kinos und erhalten Karate-Unterricht: Vier Monate nach dem Tod ihres Vaters, starten die drei Kinder von Michael Jackson langsam aber sicher in eine ganz normale Kindheit.
Von Alexander Nebe

Augen zu, Arme hoch - und ab mit Karacho! Die Schussfahrt der "Jurassic Park"-Wildwasserbahn hat es in sich, wie Paris und Prince Michael am eigenen Leib erfahren. Angst? Keine Spur! Begeistert kreischen die Kinder um die Wette und gönnen sich anschließend mit leuchtenden Augen gleich noch eine Fahrt. Eine langjährige Freundin der Familie beobachtet die Szene mit einem milden Lächeln: Hollywood-Ikone Elizabeth Taylor, 77, die nach ihrer gerade überstandenen Herz-OP die beiden beim Ausflug in die Universal Studios von Los Angeles begleitet. Auch ihr tut es gut zu sehen, dass die Kinder immer mehr aus sich herauskommen. Dass sie herzhaft lachen können und Spaß haben. Die unendliche Trauer scheint langsam bewältigt zu sein, die Kids lernen, mit dem Verlust ihres Vaters Michael Jackson umzugehen.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Prince Michael, 12, Paris, 11, und Blanket, 7, nur maskiert in die Öffentlichkeit durften und spätnachts in eigens für sie geöffneten Einkaufszentren Spielzeug shoppten. Das ist zum Großteil das Verdienst ihrer Oma. "Katherine Jackson tut alles dafür, dass ihre Enkel ein normales, geerdetes Leben genießen", sagt ein Familien-Insider. "Ein Leben, das sie vorher nie hatten." Tatsächlich unternimmt Jackos Nachwuchs immer mehr Schritte außerhalb des abgeschirmten Familienverbands. So besuchen die Geschwister seit ein paar Wochen Kurse im "Dawn Barners Karate Kids Centre" von Los Angeles.

"Sie wirken ausgeglichen und gut erzogen"

Kürzlich schauten sie sich in einem öffentlichen Kino "Ice Age 3" an und verbrachten mit Freunden einen Tag im California Science Center. "Sie tobten herum, hatten viel Spaß und verhielten sich so, wie es ganz normale Kinder tun. Außerdem wirkten sie sehr ausgeglichen und gut erzogen", erinnert sich Brandon Smith, der in einem Souvenirladen des Centers arbeitet.

Auch ihre geliebte Ex-Nanny Grace Rwaramba, 42, dürfen Prince Michael, Paris und Blanket inzwischen wieder regelmäßig treffen - noch so ein Wohlfühl-Aspekt. Angesichts der positiven Entwicklung sorgt nun allerdings eine Ankündigung für Stirnrunzeln. Die Kinder sollen im Dezember in einem Reality-TV-Format mit dem Titel "The Jacksons: A Family Dynasty" zu sehen sein, heißt es in US-Medien. Der Jackson-Clan dementierte sofort. "Wir waren erschüttert über die Gerüchte und würden die Kinder niemals in eine derart kompromittierende Situation bringen", betonte auch Michaels Bruder Marlon Jackson. "Dafür respektieren wir ihre Privatsphäre viel zu sehr."

In einem so stabilen Umfeld dürften selbst aktuelle Negativschlagzeilen um Jermaine Jackson abprallen. Der wurde von seiner Ex-Ehefrau Alejandra gerade auf nachträgliche Unterhaltszahlungen für seine Kinder Jermajesty, 9, und Jaffar, 13, verklagt. Prince Michael, Paris und Blanket wird das wohl nicht aus der Bahn werfen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker