Midlife-Crisis Boris Becker trennt sich von Sharlely


Die Midlife-Crisis scheint Boris Becker voll erwischt zu haben: Einen Tag vor seinem 40. Geburtstag hat der Ex-Tennisprofi seine Trennung von Dauerfreundin Sharlely Kerssenberg bestätigt. Offenbar hatten die beide unterschiedliche Vorstellungen bei der Familienplanung.

Boris Becker hat sich von seiner Freundin Sharlely Kerssenberg getrennt. "Das ist richtig, der Bericht der Zeitschrift "Revue" stimmt", erfuhr die Deutsche Presse-Agentur DPA aus dem Umfeld des dreimaligen Wimbledonsiegers. Becker, der an diesem Donnerstag seinen 40. Geburtstag feiert, und das Fotomodel aus den Niederlanden sollen bereits seit sechs Wochen getrennte Wege gehen. Zuletzt waren beide bei den MTV Europe Music Awards am 1. November gemeinsam aufgetreten. "Wir haben mit der Zeit einfach gemerkt, dass wir für verschiedene Lebensmodelle stehen. Da muss man dann auch mal ehrlich sein", erzählte Becker der "Revue".

Im Geburtstags-Interview mit der DPA hatte der dreifache Vater seinen Wunsch nach einer großen Familie mit noch mehr Kindern herausgestellt. "Kinder sind absolut meine Priorität. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie es war, keine Kinder zu haben", erklärte der Wahl-Schweizer. Wie es heißt, sollen beide auch in dieser Hinsicht andere Vorstellungen von der Zukunft gehabt haben.

Der rastlose Unternehmer will weniger reisen und zunehmend sesshaft werden, kündigte er im dpa-Gespräch an. Das "Lebensmodell" Familie bestimme mehr und mehr seine Planungen. Auch deshalb habe er den Elternratgeber "Was Kinder stark macht" geschrieben. "Das Buch ist nicht nur ein Ratgeber, es hat auch biografische Züge. Viele, die keinen wirklichen Einblick in mein Leben haben, meinen sich dennoch ein Urteil über meine Familie und mich bilden zu müssen. Da wollte ich es mir nach sieben Jahren nicht nehmen lassen, mich selbst zu äußern. Erstens, zu sagen, so sieht es wirklich aus in unserer Familie - und zweitens, aufzuzeigen, wie man aus Patchwork- Situationen das Beste macht."

"Lily" Kerssenberg gehört nun nicht mehr zu der Becker'schen Patchwork-Familie. Eine neue Frau Becker in spe gibt es laut Boris Becker aber noch nicht, obwohl er im dpa-Gespräch ankündigte, wieder heiraten zu wollen. "Dieses Jahr schaffe ich es nicht mehr. Aber ich habe es auf jeden Fall auf dem Zettel."

Tennis-Legende Becker war von Dezember 1993 bis Januar 2001 mit Barbara Feltus verheiratet, mit der er die Söhne Noah Gabriel (13) und Elias Balthasar (8) hat. Tochter Anna (7) stammt aus der Verbindung mit der in London lebenden Russin Angela Ermakova, mit der Becker nach seinem letzten Turnierstart in Wimbledon 1999 eine kurze Affäre hatte.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker