HOME

Neue Single "Applause": Lady Gagas "Musiknotfall" als Werbegag

Weil er bereits im Netz kursiert, hat Lady Gaga die Veröffentlichung ihres neuen Songs vorgezogen - behauptet sie. Denn etwas Besseres als der "Musiknotfall" hätte ihr kaum passieren können.

Noch thront Katy Perry ganz oben. Doch Lady Gaga hat die Spitze der amerikanischen iTunes-Charts fest im Visier. Mit ihrer neuen Single "Applause" eroberte sie nur einen Tag nach der Veröffentlichung bereits Rang zwei der Apple-Hitparade. Dank eines angeblichen "Musiknotfalls".

"110 - ein Popmusiknotfall ist unterwegs", twitterte die Sängerin am Montagabend aufgeregt. Weil Hacker Ausschnitte ihres neuen Songs geklaut und ins Internet gestellt hätten, werde die Veröffentlichung der Single um eine Woche vorgezogen, erklärte Gaga ihren 40 Millionen Followern. Wenige Minuten später teilte sie mit, in welchen Online-Stores der Titel bereits erhältlich sei.

"Monster, sagt es weiter", forderte die Sängerin die Fans auf. Die Bitte verfehlte ihre Wirkung nicht. Die Meldung vom vorgezogenen Start verbreitete sich binnen weniger Stunden im Netz. Die riesige Marketingmaschinerie kam in Gang. Radiostationen in den USA beeilten sich, die Single zu spielen. Und in den MP3-Stores klingelte die Kasse. Lady Gaga bedankte sich artig: "Stehender Applaus für die unglaublichsten Fans weltweit."

Im deutschen Store noch nicht erhältlich

Ursprünglich sollte das Lied erst nächste Woche auf den Markt kommen - behauptet die Sängerin. Doch der vorgezogene Verkauf wirkt eher wie eine wohl geplante Werbemaßnahme. Ihre deutschen Fans hat Gaga allerdings offenbar vergessen. Noch ist "Applause" weder bei iTunes noch bei Amazon erhältlich.

mai