HOME

Paris Hilton: Zu schwer fürs Handtäschchen

Mit ihrer eigenen Figur scheint Paris Hilton keine Probleme zu haben, wohl aber mit der ihres Hundes Tinkerbell. Der kleine Chihuahua ist zu dick und wurde deshalb einfach ausgetauscht.

Paris Hilton hat sich von ihrem Schoßhündchen Tinkerbell getrennt, nachdem es unter ihrer Pflege zu dick geworden ist. Jetzt soll der kleine Chihuahua bei Paris' Mutter Kathy leben. "Paris mag ihre Handtaschen-Hündchen nur, wenn sie richtig klein sind, und Tinkerbell war nun mal zu rund geworden", erläuterte eine Freundin der Hotelerbin dem "New York"-Magazin. Nun trägt Hilton ein neues dünnes Hündchen namens Bambi als modisches Accessoire auf dem Arm.

Der Züchter der Chihuahuas erläuterte, dass die Tiere im allgemeinen unter 1,6 Kilo bleiben, es sei denn, "man füttert sie zu gut". Für ihr Fliegengewicht verlangt der Züchter heftige Preise: Von 10.000 Dollar (8.120 Euro) an aufwärts.

Klein-Tinkerbell hatte erst letztes Jahr Schlagzeilen gemacht, als Paris ihren Liebling verzweifelt suchte und Poster mit Foto und dem Versprechen eines Finderlohns in West Hollywood aufhängte. Wie sich herausstellte, hatte sie aber nur vergessen, dass sie Tinkerbell bei ihrer Großmutter zurückgelassen hatte.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel