HOME

Paul McCartney: Ex-Beatle ließ sich am Herzen operieren

Wie erst jetzt bekannt wurde, musste sich Ex-Beatle Paul McCartney im Herbst am Herzen operieren lassen. Es sei ein reiner Routine-Eingriff gewesen und McCartney wieder völlig genesen, so die britische "Sun". Dass er wieder fit ist, bewies Sir Paul am Silvesterabend an der Seite von Kylie Minogue.

Ex-Beatle Paul McCartney hat sich heimlich am Herzen operieren lassen. Bei dem 65-Jährigen wurden Blutgefäße im Herzbereich erweitert, um eine bessere Durchblutung zu ermöglichen, berichteten die Londoner Zeitungen "Sun" und "Daily Mirror" am Mittwoch. Der Eingriff sei bereits im Herbst in einer Londoner Privatklinik erfolgt, ohne dass die Medien damals etwas davon erfahren hätten.

McCartney habe seinerzeit über Unwohlsein geklagt und schließlich einen Herzspezialisten konsultiert. "Es wurden verschiedene Tests gemacht und dann fiel die Entscheidung für den Eingriff", zitierte die "Sun" einen Freund des Superstars. "Es war eine Routine- Operation, aber alles, was am Herzen gemacht wird, ist natürlich eine große Sache."

Sir Paul hat sich seitdem offensichtlich gut erholt. Bei der Aufzeichnung der Silvestershow des TV-Senders BBC2, wo er zusammen mit Kylie Minogue seinen neuen Hit "Dance Tonight" aufführte, wirkte der Ex-Beatle wieder frisch und munter.

Eine gute Kondition kann er demnächst brauchen, wenn seine Scheidung von Ex-Fotomodell Heather Mills (39) in die Endphase geht. Im Februar steht dazu eine mehrtägige Anhörung vor Gericht an. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie viel Geld Mills aus dem auf 1,2 Milliarden Euro geschätzten Vermögen McCartney bekommt und wie das Sorgerecht für die gemeinsame vierjährige Tochter Beatrice geregelt wird.

DPA / DPA