HOME

Pokémon Go: Luke Mockridge verstört mit missratenem Tweet

Er wollte nur lustig sein: Luke Mockridge hat mit einem Tweet über Pokémon Go für Empörung gesorgt. Der Grund: Er beleidigte Menschen mit Down-Syndrom.

Luke Mockridge über Pokémon Go

Mit einem missglückten Witz über Pokémon Go hat sich Luke Mockridge viel Ärger eingehandelt.

Diesen Witz hätte er sich wohl besser verkniffen: "Ich Depp laufe durch die Stadt und stupse Menschen mit Down-Syndrom an, weil ich Hashtags falsch lese #Pokemongo." postete Comedian Luke Mockridge am Sonntagmittag auf Twitter. Wie viele andere wollte er einen Witz über den Pokémon-Hype machen. Doch weil er damit eine ganze Menschengruppe beleidigte, ging der Witz nach hinten los. Menschen mit Down-Syndrom wurden früher oftmals abwertend "Mongos" genannt - und werden es teilweise noch immer.

Inzwischen hat der Sohn von "Lindenstraße"-Schauspieler Bill Mockridge, der den inzwischen verstorbenen Erich Schiller spielte, den Tweet gelöscht.


Kein Wunder, dass Mockridge auf Twitter übel Prügel bezog. Zahlreiche Nutzer kritisierten diesen geschmacklosen Gag. "Die einen haben wegen #PokemonGO die Kontrolle über ihr Leben verloren, die anderen über ihr Hirn, so wie @lukemockridge. Mein Beileid", schrieb ein User. 

Mockridge hat sich inzwischen für seinen Fauxpas entschuldigt: "Der internationale Arschpokal geht an mich!", schrieb er in einem Statement, das er auf Twitter verbreitete. "Wollte niemanden beleidigen und mich auch nicht über Menschen mit Behinderung lustig machen. Es war lediglich ein Wortwitz ohne Zielscheibe." 

Weiter schrieb der 27-Jährige: "Ich bin kein böser Mensch, nur manchmal ein sehr dummer. Bin um eine Erfahrung reicher und um Summe X aufgrund einer anonymen Spende ärmer."

Klare Worte, Luke Mockridge ist die Reue abzunehmen. Was dagegen traurig ist und bleibt: Mehr als 400 Menschen haben durch das Anklicken des Herzchens bekundet, dass ihnen dieser Tweet gefallen hat.

Pokémon Go während Wettervorhersage

- Pokémon Go: Zehn Tipps und Tricks

che