HOME

Prinz Charles und Camilla: Royals von Tausenden Fans in Leipzig begrüßt

Am Dienstag sind Prinz Charles und Herzogin Camilla in Deutschland gelandet. Am Mittwoch wurden sie herzlichst in Leipzig empfangen.

Prinz Charles und Herzogin Camilla grüßen vom Balkon des Leipziger Rathauses

Prinz Charles und Herzogin Camilla grüßen vom Balkon des Leipziger Rathauses

So wurde Prinz Charles (70) bisher wohl eher selten empfangen. Auf der zweiten Station seines Deutschlandbesuch mit Herzogin Camilla (71) schmetterten weibliche Fans dem Royal offenbar leidenschaftlich ein "Charlesi" entgegen, wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtet. Nach ihrer gestrigen Ankunft in Deutschland sind Charles und Camilla am Mittwoch nach Leipzig gereist. Tausende Fans sollen die beiden dort demnach begrüßt haben. Auf Bildern, die die britische Botschaft bei Twitter veröffentlichte, sind entsprechende Menschenmassen zu sehen.

Zunächst besuchten die Royals die Thomaskirche, vor der sie von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (61) und dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (44) empfangen wurden. Nachdem Charles und Camilla zahlreiche Schaulustige und Fans begrüßt hatten, wohnten sie einem Konzert des Thomanerchors in der Kirche bei. Sicherlich durften die Royals auch zahlreiche Glückwünsche für ihr neues Enkelkind entgegen nehmen. Prinz Harrys (34) Frau Herzogin Meghan (37, "Suits") hatte am Montagmorgen das erste Kind des Paares zur Welt gebracht. Danach ging es für die beiden, die mit dem ICE angereist waren, unter anderem in die Nikolaikirche und ins Rathaus der Stadt, wo sie sich in das Goldene Buch eintrugen und sich auf dem Balkon von der Menge feiern ließen.

Zudem nahm Prinz Charles an einem Workshop mit Jugendlichen aus Leipzig und der Partnerstadt Birmingham teil, bevor es weiter auf Schloss Wörlitz ging. Dort werden Charles und Camilla in diesen Minuten von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (65) in Empfang genommen. Am Donnerstag und Freitag besuchen die Royals dann Bayern.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(