VG-Wort Pixel

Geburtstagsfeier trotz Corona Rita Ora feiert illegale Party – jetzt drohen dem Restaurant 10.000 Pfund Strafe

Rita ora
Rita Ora feierte trotz Corona ihren 30. Geburtstag
© https://www.instagram.com/ritaora/ / Picture Alliance
Trotz der geltenden Corona-Auflagen hat die Sängerin Rita Ora ihren Geburtstag mit rund 30 Personen in einem Londoner Restaurant gefeiert. Die Sängerin zeigt sich reumütig auf Instagram – doch den Schaden hat vor allem die Location.

Geld spielt keine Rolle, Corona-Regeln dann offenbar auch nicht: Die britische Sängerin Rita Ora hat ihren 30. Geburtstag trotz Lockdown groß in einem Londoner Restaurant gefeiert. Rund 30 Gäste sollen an der Feier im Stadtteil Notting Hill teilgenommen haben. Fotos zeigen Ora und andere britische Promis, darunter Model und Schauspielerin Cara Delevingne, am Samstag beim Betreten des Restaurants. Doch obwohl die Polizei vor Ort war, kommt Ora wohl ohne Strafe davon - wenn, dann trifft es die Location.

Gegen das Lokal ermittelt nun die örtliche Gesundheitsbehörde, es droht eine Strafzahlung bis zu 10.000 Pfund. Gerüchte, wonach Ora diese Strafe freiwillig aus eigener Tasche zahlte, hat das Amt dementiert. Bisher sei noch keine Zahlung eingegangen oder Strafe verhängt worden. Dafür bemüht sich Rita Ora nach außen hin um Schadensbegrenzung und veröffentlichte eine Entschuldigung.

"Schwerer und unentschuldbarer Fehler"

"Ich hatte eine kleine Feier mit einigen Freunden zu meinem 30. Geburtstag. Es war eine spontane Entscheidung, die aus dem falschen Gedanken heraus entstand, dass es okay sei, weil wir uns dem Ende des Lockdowns nähern", erklärt Ora in einer Instagram-Story. Es tue ihr wahnsinnig leid, dass sie sich nicht an die Regeln gehalten habe. "Das war ein schwerer und unentschuldbarer Fehler", so die Sängerin. Sie schäme sich sehr, weil sie eigentlich aus erster Hand wisse, wie hart Menschen arbeiteten, um die Pandemie zu bekämpfen.

In England gilt noch bis Mittwoch ein Teil-Lockdown, der dann regional wieder gelockert werden soll. Strenge Kontaktbeschränkungen gelten jedoch weiterhin in weiten Teilen des Landes.

Quellen: The Guardian, The Sun

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker