VG-Wort Pixel

Sängerin Simone Battle "X-Factor"-Teilnehmerin tot aufgefunden


Ihr wurde der große Durchbruch vorhergesagt: Mit nur 25 Jahren ist US-Sängerin Simone Battle gestorben. Das Mitglied der Band G.R.L. wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden.

Die Castingshow "X-Factor" war ihr Durchbruch. 2011 nahm Simone Battle an der US- Talentshow teil. Obwohl sie nur 13. wurde, lobte Jurorchef Simon Cowell sie als eine der besten Teilnehmerinnen. Zu Recht, wie sich herausstellte. Battle wurde in die Girlband G.R.L aufgenommen, stürmte mit ihrem Hit "Wild Wild Love" in die britischen Charts. Von ihrem Kollegen Pitbull wurde ihr eine große Karriere vorhergesagt. Doch sie wird sie nicht mehr erleben.

Mit nur 25 Jahren ist Simone Battle gestorben. Wie erst jetzt bekannt wurde, war die Sängerin bereits am Freitag tot in ihrer Wohnung in Los Angeles aufgefunden worden. Ihr Leichnam wurde in die Gerichtsmedizin überführt. Die Todesursache steht noch nicht fest, die Umstände sprechen nach Angaben des US-Promiportals "TMZ.com" aber für einen Selbstmord.

Mit Trauer und Bestürzung haben Freunde und Bekannte auf die Todesnachricht reagiert. "Simone war ein außergewöhnliches junges Talent", hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung ihres Managements und von Plattenfirmen. Ihre Bandkolleginnen von G.R.L. äußerten sich via Twitter in einer rührenden Mitteilung. "Worte können unseren schweren Verlust nicht ausdrücken. Simones unglaubliches Talent wurde nur noch durch ihr großes Herz übertroffen."

Vater hatte Kontakt via SMS

Die Hintergründe des angeblichen Suizids sind bislang unklar. Der Vater der 25-Jährigen sagte zu "TMZ", er habe noch in der vergangenen Woche SMS-Kontakt mit ihr gehabt. In den Nachrichten sei ihr nicht anzumerkenen gewesen, dass es ihr nicht gut ginge. Simone soll begeistert von ihrer Karriere gewesen sein. Von einer möglichen Depression habe er nichts gewusst, wird Anthony Battle weiter zitiert.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker