HOME

Schon wieder ein neues Haustier: Justin Bieber adoptiert Bulldogge

Erst war es eine Boa, dann ein Hamster, ein Äffchen, das beim Zoll blieb, und schließlich eine Katze, die bald verschwand. Jetzt hat Justin Bieber schon wieder einen neuen tierischen Begleiter.

Von Frank Siering, Los Angeles

Justin Bieber hat ein neues Spielzeug. Der 19-jährige Popstar hat sich in einem Geschäft für Haustiere im heimatlichen kanadischen Stratford eine sieben Wochen alte Bulldogge gekauft - für 600 Dollar.

Rund 35 Fans wurden Zeuge, als Bieber zusammen mit seinen Bodyguards am Nachmittag den Laden betrat. Nach kurzem Überlegen entschied sich der Sänger für eine niedliche American Bulldog. Bieber kaufte gleich Hundefutter und ein Halsband mit ein.

Vor lauter Freude über den neuen Mitbewohner im Bieber-Haus twitterte Justins Vater Jeremy: "Also werden wir einen Bieber-Fan den Namen für den neuen Welpen aussuchen lassen" und stellte auch gleich ein Foto von sich und dem Welpen online.

Eine traurige Liste

Mit der Namensnennung sollte sich der Bieber-Clan besser ein bisschen beeilen. Denn ein Blick auf die Geschichte von Biebers Haustieren genügt, um zu erkennen, dass die kleinen Lieblinge meist nur kurz die Aufmerksamkeit des Popstars genießen dürfen.

Zunächst war da eine Boa Constriktor. Mit der Schlange tauchte Bieber bei den MTV Video Music Awards im Jahre 2012 auf. Wenig später wurde sein "Lieblingshaustier" bei einer Auktion versteigert. Der Erlös ging an einen guten Zweck, versteht sich. Bieber wurde vorgeworfen, die Schlange nur als ein Accessoire benutzt zu haben. Sie lebt heute in einem Zoo.

Dann war da ein kleiner Hamster mit dem Namen Pac. Den trug er mit sich herum und verschenkte ihn nach einem Konzert an einen kreischenden Fan. Der Hamster verstarb kurze Zeit später.

Ein Affe namens Mally

Unvergessen die Episode mit Biebers Hausaffen Mally. Ausgerechnet in Deutschland wurde der Kapuzineraffe vom Zoll konfisziert, weil Bieber nicht die notwendigen Dokumente bei sich hatte, die es ihm erlaubten, einen Affen international zu transportieren.

Die deutschen Behörden gaben Bieber sechs Wochen, um die notwendigen Papiere zu besorgen. Doch der Sänger entschloss sich, das Tier in Deutschland zu lassen. Bieber wurde auch eine Rechung für die sechs Wochen Pflege von Mally zugestellt, die er bislang nicht bezahlt hat. Es geht um mittlerweile fast 11.000 Dollar, also immerhin 8000 Euro. Äffchen Mally lebt inzwischen in einem deutschen Zoo.

Bieber schwört hoch und heilig

Nach der Affen-Episode war es eine Katze, die für Aufregung sorgte. Bieber kaufte das Tier, und kurze Zeit später war die Katze schon wieder verschwunden. Kein Wort vom 19-Jährigen, was mit seinem geschmeidigen Begleiter passiert ist.

Und jetzt ist es also ein Hundewelpe. Ein Tier, das nicht nur viel Aufmerksamkeit, Liebe und Zuneigung braucht, sondern auch extrem viel Zeit in Anspruch nimmt. Zeit, die Bieber ganz bestimmt nicht hat.

Noch haben sich die US-Tierschützer nicht bei Bieber gemeldet. Und Bieber verspricht hoch und heilg, dass die Dogge für immer bei ihm bleiben wird. Denn auch einer wie Justin Bieber will sicherlich mit guten Vorsätzen ins Neue Jahr starten.

Themen in diesem Artikel