VG-Wort Pixel

Schuld an Ehe-Aus Mel Gibson von seiner Stiefmutter angeklagt


Weil Mel Gibson seinen Vater angeblich zu einer Scheidung überredet habe, will die verlassene Stiefmutter nun Klage gegen den Hollywoodstar einreichen.

Kaum hat er seine eigene Scheidung mehr oder weniger glimpflich über die Bühne gebracht, soll Hollywood-Star Mel Gibson schon wieder vor Gericht erscheinen. Seine Stiefmutter wirft ihm vor, Schuld an ihrem Ehe-Aus zu sein. Laut dem Promiportal "TMZ.com" wurde Teddy Joye Hicks Gibson nach elf Jahren Ehe vom Vater des Schauspielers, Hutton Gibson, verlassen und aus dem gemeinsamen Haus geworfen. Wie die 78-Jährige behauptet, soll Mel Gibson seinen 93-jährigen Vater davon überzeugt haben, sich scheiden zu lassen, weshalb sie ihn nun auf 65.000 US-Dollar Schadensersatz verklagt. Zudem versucht sie, eine gerichtliche Verfügung zu erwirken, die es ihr erlaubt, in das eheliche Haus zurückzukehren.

Vor wenigen Wochen beantragte Teddy außerdem eine einstweilige Verfügung gegen den "Braveheart"-Darsteller, da er ihr gedroht haben soll. In den Gerichtsdokumenten heißt es angeblich, dass sowohl Mel als auch seine Schwester Maura Groll gegen ihre Stiefmutter hegen, da sie nicht mit den Heilverfahren einverstanden sei, zu denen die beiden ihren 93-jährigen, kranken Vater gedrängt haben sollen.

Mel Gibsons leibliche Mutter und Huttons erste Frau, Anne Patricia, starb im Jahr 1990. Teddy und Hutton Gibson heirateten 2001.

kgi/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker