HOME

Singlebörsen: Endlich was zum Kuscheln

Die schönste Zeit des Jahres ist für Singles besonders hart. Zum Glück gibt es viele Angebote, damit niemand das Fest allein mit einer Flasche Rotwein verbringen muss. Aber Vorsicht: Auf "Last Minute"-Treffen küssen die Einsamen in ihrer Torschlusspanik alles, was sie kriegen können.

Denn die angeblich schönste Zeit des Jahres "ist für Singles besonders hart", sagt Heike von Heymann, Ex-Single und Gründerin der Agentur "Dating Café" in Hamburg. "Wer Mama unterm Weihnachtsbaum wieder keinen Schwiegersohn präsentieren konnte, wird direkt auf sein Alleinsein gestoßen und fühlt sich oft miserabel", erzählt sie. Ab Neujahr gebe es traditionell einen Boom an Anfragen, weil etliche Singles den "guten Vorsatz" hätten, im neuen Jahr endlich den Traumpartner zu finden. An den Feiertagen seien viele noch mit Familien-Besuchen beschäftigt, ab dem zweiten Weihnachtstag abends werde die Lage aber "richtig ernst".

"Dating Café" hat deshalb in Hamburg eigens für diesen Dienstag (26. Dezember) ein "X-Mas-Dinner" für Allein stehende organisiert, damit sie dem "Weihnachtsblues" zum Fest der Liebe inmitten glücklich wirkender Pärchen entkommen können. Bundesweit gibt es vom "Fischkopf.com-Singleball" in Oldenburg bis zum Single-Brunch bei Berlin diverse Angebote, um dem emotional stark aufgeladenen Feiertagstaumel zu entgehen. Wer für länger flüchten möchte, wird etwa von "Dating Café" auf spezielle Gruppenreisen nach Sylt oder zum Skifahren geschickt. Für die "schlimmste Zeit", nämlich Silvester, plant die Agentur in der Hansestadt zwei Partys für Menschen ohne Anhang, beispielsweise auf einem Windjammer im Hamburger Hafen.

Torschusspanik

"Der Ansturm darauf ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden, sehr viele kommen auch aus dem Umland zu uns", sagt von Heymann und verrät: "Was da passiert, ist unglaublich. Die Leute geraten regelrecht in Torschlusspanik." Viele wollten unbedingt noch bis Mitternacht einen Partner finden. "Selbst die sonst oft so distanzierten Hamburger sind sehr schnell dabei sich zu küssen, da geht richtig die Post ab", schmunzelt die 45-Jährige. Single-Coach Lisa Fischbach von "ElitePartner.de" gibt den eiligen Flirts in der Neujahrsnacht allerdings wenig Chancen auf lang anhaltendes Glück: "Der Druck ist riesig, deshalb sind viele Singles kompromissbereiter als sonst, aber danach kommt meist das nüchterne Erwachen".

Spätestens Neujahr würden viele Singles definitiv den "guten Vorsatz" fassen, endlich Traummann oder Traumfrau für sich zu finden, berichtet Tanja Knott von Parship.de in Hamburg, eine der größten Online-Partnervermittlungsbörsen Deutschlands. In den ersten Januartagen gebe es traditionell besonders viele Anfragen. Die Suche nach trauter Zweisamkeit per Partnervermittlung in der dunklen Jahreszeit sei zwar nicht immer erfolgreich, aber allein die Eigeninitiative und feste Entschlossenheit erhöhten die Erfolgsaussichten. "Viele Kunden berichten auch, dass sie durch die Singletreffs und die Zusammenarbeit mit der Agentur überhaupt wieder in einen Flirtmodus kommen, und dann klappt es auch wieder in freier Wildbahn", sagt Knott.

DPA

Themen in diesem Artikel