HOME

Tierschutz: Queen bekommt Ärger mit Pink

Sängerin Pink hat sich mit Queen Elizabeth angelegt. Grund sind die Bärenfell-Mützen der britschen Wachen, die bis heute aus echtem Tierfell hergestellt werden.

Die britische Königin Elizabeth II. hat wegen der weltbekannten Bärenfell-Mützen ihrer Palastwachen Ärger mit der Pop-Sängerin Pink. Die 26-jährige Amerikanerin ("Just Like A Pill") beschwerte sich in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief darüber, dass die Kopfbedeckungen immer noch aus echtem Tierfell und nicht aus synthetischem Material hergestellt werden. Die Tradition der Mützen reicht fast zwei Jahrhunderte zurück: sie wurden 1815 nach der Schlacht von Waterloo eingeführt.

"Verzeihung, dass ich eine königliche Plage bin", heißt es in Pinks Schreiben an die Queen. "Aber meine Gefühle geben die Meinung einer neuen Generation wieder, die Achtung vor Tieren hat."

Für die Herstellung einer einzigen Palastwachen-Mütze werde ein ganzes Bärenfell benötigt. Dabei könne die Kopfbedeckung problemlos auch aus Kunstfell angefertigt werden. Die Tierschutzorganisation Peta führt bereits seit längerer Zeit eine Kampagne gegen die Bärenfell-Mützen.

Pink gehört zu den Künstlern, die am kommenden Samstag bei einem Konzert zu Gunsten des "Prince's Trust" auftreten, der Wohltätigkeitsorganisation des britischen Thronfolgers Prinz Charles.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel