HOME

UNFALL: Halle Berry bei Bond-Dreharbeiten verletzt

Die frisch gebackene Oscar-Preisträgerin Halle Berry ist bei Dreharbeiten zum neuen James-Bond-Streifen verletzt worden. Der Splitter einer Rauchbombe traf ihr Auge.

Oscar-Gewinnerin Halle Berry ist bei den Dreharbeiten zum neuen James-Bond-Film »Die Another Day« verletzt worden. Wie der »Mirror« berichtet, geriet der Splitter einer Rauchbombe in ihr linkes Auge. Der Unfall passierte in der Nähe der spanischen Stadt Cadiz.

Kein großer Wirbel

Laut »Mirror« wurde der Splitter im Krankenhaus aus dem Auge entfernt. Berry habe ein übel entzündetes und geschwollenes Auge gehabt und deswegen einen Tag frei bekommen. »Sie hat aber keinen großen Wirbel deswegen gemacht«, zitiert das Blatt einen Mitarbeiter der Filmproduktion. Nachdem sie ihr Auge mit diversen Salben und Tinkturen gepflegt hatte, war sie wieder arbeitsfähig.

Halles Gesicht teurer als je zuvor

Würden bleibende Schäden an Halles Augen bleiben, könnte dies die Film-Studios wohl teuer zu stehen kommen. Nach ihrem Oscar als Beste Hauptdarstellrin für »Monster's Ball« ist das Gesicht der US-Schauspielerin mehr wert als je zuvor. Die 33-Jährige Preisträgerin hatte erst kürzlich mehr Geld für den Werbevertrag mit der Kosmetikfirma »Revlon« gefordert.

Neuer Bond am 22. November in den Kinos

Die Dreharbeiten zum 20. Bond-Abenteur finden unter anderem in Cornwall, Spanien, Island und Hawaii statt und hatten im Januar unter Regisseur Lee Tamahori hatten in den Pinewood Studios bei London begonnen. In Großbritannien und den USA kommt der neue Bond am 22. November in die Kinos.