VG-Wort Pixel

Simon Bowes-Lyon Sexuelle Belästigung: Verwandter der Queen muss ins Gefängnis

Simon Bowes-Lyon, der Earl of Strathmore, bei seiner Verhandlung vor Gericht
Simon Bowes-Lyon, der Earl of Strathmore (r.), bei seiner Verhandlung vor Gericht
© Jane Barlow / Picture Alliance
Er feierte eine rauschende Party auf seinem schottischen Schloss und belästigte dort einen weiblichen Gast schwer. Für dieses Vergehen muss ein entfernter Cousin der Queen nun ins Gefängnis.

Über diese Schlagzeilen ist die Queen sicher not amused: Simon Bowes-Lyon, der Earl of Strathmore, ist wegen sexueller Belästigung zu zehn Monaten Haft verurteilt wurden. Der 34-Jähriger ist der Enkel eines Cousins der britischen Königin und lebt im schottischen Glamis Castle, dem einstigen Familiensitz von Queen Mum. Dort ereignete sich im Februar 2020 die Tat, für die der Adelige nun verurteilt wurde und zudem einen Eintrag ins britische Sexualstrafregister erhielt.

Bowes-Lyon veranstaltete auf dem prächtigen Schloss eine Party, zu der zahlreiche Gäste geladen waren. Es wurde ausgelassen gefeiert und wohl auch reichlich Alkohol getrunken. Im Laufe des Abends verschaffte sich der Earl Zugang zum Schlafzimmer eines weiblichen Gastes und belästigte die 26-Jährige. Rund 20 Minuten soll der 34-Jährige die Frau bedrängt, sie an die Brust gefasst und versucht haben, ihr das Nachthemd auszuziehen, berichtet die britische BBC unter Berufung auf Polizeikreise. Das Opfer habe das Schloss am nächsten Morgen verlassen und die Polizei informiert.

Simon Bowes-Lyon muss zehn Monate in Haft

Rund ein Jahr nach dem Vorfall leide die junge Frau noch immer unter Alpträumen und sei schwer traumatisiert, sagte der zuständige Polizeibeamte, Alastair Carmichael, bei der Verhandlung vor Gericht. "Sie haben sie weiter bedrängt und versucht, sie zu küssen. Die ganze Zeit über hat sie deutlich gemacht, dass sie wollte, dass Sie aufhören", schilderte der Sheriff die Situation. Das Vergehen sei so schwerwiegend, dass Simon Bowes-Lyon zu einer Haftstrafe verurteilt werden müsse. Die Richter folgten dieser Einschätzung, während die Verteidigung nur eine Bewährungsstrafe gefordert hat. Der Adlige muss seine Strafe in einem Gefängnis in der schottischen Stadt Perth absitzen.

Epstein und Partnerin Maxwell: Eine Chronologie der Missbrauchsgeschichte

Bereits im Januar hatte sich Simon Bowes-Lyon für schuldig bekannt und sein Verhalten zutiefst bedauert. Er habe vor dem Übergriff heftig getrunken. Das sei aber keine Entschuldigung für seine Taten, für die er sich sehr schäme und die "einem Gast in meinem Hause so großes Leiden verursacht haben", heißt es in einer offiziellen Erklärung seines Anwalts.

Quellen:BBC, "Daily Mail"

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker