VG-Wort Pixel

Von Frauen animiert Stefan Raab entwickelt Duschkopf


Nun will Entertainer Stefan Raab auch im Handel erfolgreich sein - mit einem neuartigen Brausekopf. Von seiner Erfindung soll sich besonders das weibliche Geschlecht angesprochen fühlen.

Besser duschen dank Stefan Raab: Der TV-Moderator bringt einen selbst gestalteten Brausekopf auf den Markt. Das einem Bumerang ähnelnde Plastikteil komme zu Wochenbeginn in den Handel, berichtet der "Spiegel". Der Entertainer habe vier Jahre lang erst allein und später mit einem Ingenieurbüro zusammen an dem Design getüftelt.

Hintergrund seiner Erfindung seien Äußerungen von weiblichen Bekannten während eines Grillabends im Freundeskreis gewesen, sagte Raab dem Magazin. Die Frauen hätten sich einen Duschkopf gewünscht, bei dem während der Körperpflege Kopf und Haare trocken blieben. Dieses Traums nahm sich der gelernte Metzger Raab in den folgenden Jahren an.

Die Produktion und Vermarktung wickelt er zusammen mit dem Chef der Wohnbedarfskette Butlers, Wilhelm Josten, ab. Auch das finanzielle Risiko übernehmen beide gemeinsam. Furcht vor einem Flop der Erfindung, die 29,90 Euro kosten soll, hat Raab nicht: "Als ich 22 war, habe ich meinen ersten Kredit aufgenommen", erklärt er. "Die Gefahr zu scheitern, war damals sicher größer." Darüber hinaus ist der 46-Jährige davon überzeugt: "Der größte Erfolgsverhinderer ist die Angst vor Niederlagen."

Außerdem hat sich Stefan Raab für die Vermarktung seiner Idee prominente Hilfe geholt: In einem Werbevideo zeigt sich Lena Meyer-Landrut begeistert von dem neuen Duschkopf.

cob/AFP/Bang AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker