HOME

Jessica Simpson: Fitness-Kampf gegen die Babykilos

Rund sieben Wochen nach der Geburt ihrer Tochter startet Jessica Simpson ins Fitnesstraining: Die vielen Babykilos sollen runter.

Jessica Simpson will wieder aussehen wie hier, vor der Schwangerschaft

Jessica Simpson will wieder aussehen wie hier, vor der Schwangerschaft

Rund sieben Wochen nach der Geburt ihrer Tochter Birdie Mae hat Jessica Simpson (38, "These Boots Are Made for Walkin'") den Kampf gegen ihre Schwangerschaftspfunde aufgenommen. Auf Instagram postete die Sängerin und Schauspielerin ein Foto, auf dem sie in Sportkleidung versucht, mit den Fingerspitzen den Boden zu berühren - ihn aber nicht erreicht. Dazu schrieb sie ironisch: "Die Freude nach der Geburt".

Beschwerden während der Schwangerschaft

Gerüchten zufolge soll Simpson während ihrer dritten Schwangerschaft mehr zugenommen haben als in den ersten beiden Schwangerschaften. Immer wieder hatte die 38-Jährige auf Instagram Fans über ihre Beschwerden auf dem Laufenden gehalten, darunter Ischiasschmerzen, extrem geschwollene Füße, Übelkeit und die besonders starke Gewichtszunahme.

Die dritte Schwangerschaft kostete Simpson, die bereits Tochter Maxwell (6) und Sohn Ace (5) hat, besonders viel Kraft. Wegen einer schweren Bronchitis musste sie innerhalb von zwei Monaten viermal ins Krankenhaus. Baby Birdie Mae kam per Kaiserschnitt zur Welt. Wie Simpson auf Instagram mitteilte, kümmerten sich die älteren Kinder liebevoll um den Neuankömmling: "Es ist kein Spaß, sich von einem Kaiserschnitt zu erholen! Ich bin dankbar, dass die beiden älteren Geschwister ein Auge auf ihre kleine Schwester werfen. (...) Ich muss (...) mich von der OP erholen, das neue Leben als Mutter dreier Kinder und als Ehefrau ausbalancieren."

Seit 2010 ist Jessica Simpson mit dem Ex-Footballspieler Eric Johnson liiert und seit 2014 auch verheiratet.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(