Model-Casting Mit zwölf reif für den Laufsteg?


Blonde Haare, blaue Augen, lange Beine: So hat Maddison Gabriel die Jury eines Model-Castings in Australien überzegt. Doch die Wahl löste Empörung aus. Grund: Das Mädchen ist erst zwölf.

Die Wahl einer zwölf Jahre alten Schülerin zum Aushängeschild einer Modenschau hat in Australien Empörung ausgelöst. Die hoch gewachsene Achtklässlerin Maddison Gabriel hatte vergangene Woche ein Model-Casting gewonnen. Als Preis tritt sie als Hauptfigur der Gold Coast Modewoche in Queensland auf und erhielt einen Vertrag mit einer Agentur.

In den Fernseh- und Radio- Talkshows Australiens wurde die Wahl des Teenagers heiß diskutiert. Selbst Australiens Premierminister John Howard schaltete sich ein: "Wir müssen die Unschuld in unserer Gesellschaft schützen", sagte er in einem Interview. Howard möchte dem Beispiel Großbritanniens folgen. Dort wurden gerade Models, die jünger als 16 Jahre alt sind, von den Laufstegen der London Fashion Week verbannen.

Die Sprecherin der Modenschau, Kelly Wieler, wehrte sich gegen die Vorwürfe. "Maddy hat gewonnen, weil sie die beste Teilnehmerin war", sagte Wieler. Das Mädchen, das am Sonntag 13 geworden ist, sei "sehr reif für sein Alter" und werde nicht in Bikinis oder in Unterwäsche modeln. Im Model-Portfolio des Mädchens sind jedoch genau solche Aufnahmen zu sehen.

Ihre Mutter verstand die Aufregung nicht. Maddison habe ihr Leben lang davon geträumt, Model zu werden. "Sie ist sehr reif für ihr Alter", sagte Michelle Gabriel der Zeitung "Gold Coast Bulletin". Das meinte auch die Leiterin der Model-Agentur, die die Zwölfjährige unter Vertrag genommen hat. Sie sei beim Interview redegewandter gewesen als viele der älteren Modells, meinte Simone Hyde.

Mai/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker