HOME

Modetrend: Kontraste und unerwartete Kombinationen: Diese Trends begleiten uns im Frühling

Modetechnisch darf es diesen Frühling experimentierfreudig werden: Statt mädchenhafter, verspielter Silhouetten kommen Materialien und Farben ins Spiel, die überraschen. 

Modetrend Frühling 2020

Leder, Nudetöne, wilde Kombinationen: In diesem Frühling darf es experimentierfreudig werden

Wenn man an Mode im Frühling denkt, denkt man häufig an Pastellfarben, leichte Materialien, verspielte Schnitte. An Leder – vor allem all over – denken sicher nur die wenigsten. Aber genau das ist in diesem Frühling Trend. Aber nicht nur das überrascht. 

Designerin Karin Rocke bestätigt, dass es in dieser Saison gerne etwas derber zugehen darf als sonst. Sie findet, man darf ruhig mehr ausprobieren, Kontraste setzen: "Ich setze auf eine ruhige und in der Proportion ausgewogene Silhouette, die einem Raum gibt mit Textur, Druck und Farbe zu spielen. Beispiel: das weiße Baumwollkleid in Kombination mit einem kurzen, groben Strickpullover in einem natürlichen Taupeton aus Merinowolle. Kalt trifft auf warm." Das sei das Motto in diesem Frühling und damit liege man auf jeden Fall im Trend.

Karin Rocke über Modetrends im Frühling 2020

Designerin Karin Rocke 

Die Expertin hat aber noch mehr Tipps: "Unbedingt stark sind verkürzte High-Rise-Hosen, die zum Saum hin schmaler geschnitten sind, oder auch mit weitem Bein und Bundfalten. In uni oder bedruckt. Diese Länge macht die Bühne für schöne Pantoletten oder Sandalen frei." Damit sei man im Frühling definitiv gut angezogen. 

Modetrends im Frühling 2020: Derbe Materialien wie Leder sind angesagt

Die Designerin selbst findet, man kann am besten zu natürlichen Materialien greifen und rät: "Mehr denn je müssen die Nuancen der Farben zu den Stofflichkeiten passen. Der Umgang und das Gefühl für Materialien wird wichtiger. Immer toll ist eine knackige Baumwolle, am besten organisch. Ein Merinopullover zum Beispiel ist toll für laue Sommerabende oder im Büro." 

Auch leichte, transparente Mohairpullover in Pastelltönen wie Rosa, kühlem Blau und natürlich Weiß als Klassiker seien im Frühling die richtige Wahl. "Ein hochwertiges Material und vom Tragekomfort ideal für den Frühling, es ist weder zu warm noch zu kühl und angenehm auf der Haut zu tragen: ein Hauch von Mohair mit großer Wirkung."

Loch im T-Shirt

Nicht nur Strick oder Wolle sind im Frühling angesagt, auch Leder darf es in dieser Saison sein. Und am besten nicht gerade in Schwarz. Besser: Brauntöne wirken elegant, aber auch Pastellfarben dürfen es in Kombination mit dem derben Material sein. Und dann sogar in Form eines Jumpsuits oder einen Lederrock und -jacken-Kombination. Wem das zu viel ist, der kann mit einigen It-Pieces arbeiten, wie hier mit farbiger Lederhose oder knalligem Kleid.

Was dagegen in diesem Frühling besser im Schrank bleibt, sind Leggins, rät Karin Rocke. Lieber Röcke mit Blusen kombinieren. Oder, wenn es eine Hose sein soll: hellgraue Jeans. Die wirken frisch und lassen sich toll kombinieren: bei engen Jeans am besten die Taille betonen, bei Skinny-Modellen dagegen mit übergroßem Oberteil oder gerade geschnittenem Blazer arbeiten.

Themen in diesem Artikel