HOME

Tim Shieff: Veganer war jahrelang krank – jetzt behauptet er, dass ihn Tierprodukte geheilt haben

Jahrelang kämpfte der bekannte vegane Youtuber und Sportler Tim Shieff mit gesundheitlichen Problemen. Seit er wieder tierische Produkte isst, geht es ihm besser – aber er hat dadurch auch seinen Job verloren.

Lange galt Tim Shieff als eines der Aushängeschilder der veganen Community. Der 30-Jährige gewann zweimal die Weltmeisterschaften im Freerunning, trat in Fernsehshows auf und hatte sogar eine kleine Rolle in einem Harry-Potter-Film. Seit 2012 lebte Shieff vegan, weil er den Verzehr von tierischen Produkten für unethisch hielt. Auf Instagram und Youtube sprach er offen über seine vegane Lebensweise, mehr als 175.000 Menschen folgen ihm auf Youtube.

Jetzt hat Shieff für einen Aufschrei unter Veganern gesorgt: In einem Video mit dem Titel "Am I still vegan?" gab er bekannt, dem veganen Lebensstil abzuschwören und wieder tierische Produkte zu essen. Seinen Sinneswandel begründete er mit gesundheitlichen Problemen.

Gesundheitliche Probleme durch vegane Ernährung?

Schon länger war bekannt gewesen, dass Shieff gesundheitlich angeschlagen war. In dem Video auf seinem Youtube-Channel spricht er unter anderem von Verdauungsproblemen, Depressionen, Müdigkeit. Seine Gelenke hätten sich ständig steif angefüllt, er habe nicht einmal mehr Sit-ups oder Yoga machen können, ohne sich dabei zu verletzen. Shieff führte die Probleme auf seine Ernährung zurück und probierte verschiedene Diäten aus. "Ich habe alles versucht", sagt er in dem Video – zwei Jahre lang habe er sogar seinen eigenen Urin getrunken.

Dennoch habe er ständig das Gefühl gehabt, dass etwas Wichtiges fehle. Sein Zustand habe sich sogar immer weiter verschlechtert. Schon im vergangenen Jahr hatte Shieff berichtet, dass er vorübergehend Tierprodukte wie Eier oder Lachs probiert habe, dann aber wieder zum Veganismus zurückgekehrt sei. Er habe eine "große Identitätskrise" gehabt – zwar spürte er eine Verbesserung seiner Gesundheit, doch sträubt er sich aus moralischer Sicht dagegen. Nach einer 35-tägigen Wasserkur, die auch keinen positiven Effekt auslöste, änderte er dann seine Meinung.

"Ich habe Antworten nur in der veganen Box gesucht. Irgendwann habe ich gedacht: Was ist, wenn der Veganismus mein Problem ist?", berichtet Shieff. Daraufhin habe er angefangen, wieder tierische Produkte zu essen. Tatsächlich ging es ihm danach deutlich besser. Ob Shieff auch Fleisch isst, sagt er in dem Video nicht, dennoch ist er für sich zu der Erkenntnis gekommen: "Die Heilung, die ich erfahren habe, ist für mich ein Zeichen, dass es etwas Natürliches ist, Tierprodukte zu essen." Ausdrücklich sagt er in seinem Video, dass dies lediglich seine eigene Empfindung sei und er von niemandem erwarte, es ihm gleichzutun.

Tim Shieff verliert Job in veganem Unternehmen

Für seine Entscheidung bekommt Shieff dennoch viel Gegenwind. Dem Veganismus abzuschwören, bedeutet für ihn nicht nur, seine Essgewohnheiten zu verändern. Shieff hatte auch die Bekleidungsmarke ETHCS gegründet, die Kleidung unter ethisch vertretbaren Bedingungen produzieren will und dabei auch von veganen Prinzipien geleitet ist. In seinem Video verkündete Shieff bereits, aus der Führung des Unternehmens zurückzutreten. Es sei das Beste, wenn Shieff sich zurückziehe, äußerte sich auch ETHCS auf Instagram, da er nicht mehr zu den Überzeugungen der Firma passe.

Auf Instagram und Youtube erhält Shieff viele negative und enttäuschte Kommentare von anderen Veganern, für die er lange ein Vorbild war. Viele Kommentatoren weisen darauf hin, dass Shieff den Veganismus falsch verstanden und sich auf der Suche nach Lösungen für seine gesundheitlichen Probleme extrem einseitig ernährt habe – so sei es kein Wunder, dass es ihm schlechter gegangen sei.

Quellen: Tim Shieff auf Youtube, ETHCS auf Instagram, "Buzzfeed News"

Vegan kochen: Das beste Falafel-Rezept – veganes Finger-Food selber machen
epp
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(