HOME

Paula Beer: "Bad Banks"-Star: "In Paris traute ich mich Dinge, die ich in Berlin niemals getan hätte"

In der Serie "Bad Banks" begeistert Schauspielerin Paula Beer als ehrgeizige Jungbankerin Jana Liekam zurzeit Fans und Kritiker. Für NEON erinnert sich die 21-Jährige an ihre Zeit in der französischen Hauptstadt, wo sie gleich nach dem Abitur einen Neustart wagte.

Paula Beer

Berühmt durch "Bad Banks": Die Karriere der deutschen Schauspielerin Paula Beer geht gerade durch die Decke

"Mit 18 Jahren drehte ich mit Volker Schlöndorff in Paris. Wegen dieses Drehs entschied ich mich, nach dem Abitur in Paris zu leben. Einfach so. Mein Schulfranzösisch war zwar eher mittelmäßig, aber wenn ich von etwas begeistert bin, entwickle ich eine große Hingabe und Disziplin. Ich kannte damals niemanden in Paris und hatte vorher nie allein gelebt. Und plötzlich suchte ich mir allein eine Wohnung, zog vom 19. ins 18. und dann ins 17. Arrondissement. Sicherlich ein Sprung ins kalte Wasser, durch den ich aber sehr viel gelernt habe.

Paris ist sehr anders als Berlin, die Menschen sind anders, der Rhythmus, in dem die Menschen leben. In Berlin kann man sehr schnell Leute kennenlernen, die man die Woche drauf wiedertrifft. In Paris habe ich die Menschen als sehr viel verschlossener erlebt, man kommt weniger leicht ins Gespräch. Trotzdem habe ich mich getraut, Dinge zu tun, die ich in Berlin niemals getan hätte. Zum Beispiel: allein ausgehen. Ich überwand mich und lernte eine Gruppe kennen, mit der ich danach öfter ins Theater ging. In diesem Jahr bin ich viel selbstständiger geworden. Allein zu sein, birgt sehr viel Freiheit. Wenn du niemanden kennst, kannst du auch von niemandem beurteilt werden."

Themen in diesem Artikel